InterviewKickers-Kapitän Feisthammel im Interview „Das Team wird meinen Ausfall auffangen“

Von Jürgen Frey 

Im Interview sagt Tobias Feisthammel von den Stuttgarter Kickers wie er der Mannschaft trotz seiner Verletzung helfen will. Zudem verrät er, wann er wieder auf dem Platz stehen will.

Tobias Feisthammel (li.) im Spiel beim 1. CfR Pforzheim (1:1) gegen den früheren Kickers-Stürmer Dominik Salz. In den nächsten Wochen fehlt der Abwehrspezialist den Blauen. Foto: Baumann
Tobias Feisthammel (li.) im Spiel beim 1. CfR Pforzheim (1:1) gegen den früheren Kickers-Stürmer Dominik Salz. In den nächsten Wochen fehlt der Abwehrspezialist den Blauen. Foto: Baumann

Stuttgart - Neun Spiele stehen für die Stuttgarter Kickers in der Fußball-Oberliga noch auf dem Programm. Ob der verletzte Kapitän Tobias Feisthammel (31) noch einmal in dieser Saison am Ball sein kann, ist vor dem Auswärtsspiel an diesem Samstag (15.30 Uhr) beim SV Linx offen.

Herr Feisthammel, haben Sie den ersten Schock über Ihre Verletzung überwunden?

Verletzungen gehören nun leider mal zum Sport dazu. Und sie kommen auch nie zu einem passenden Zeitpunkt. Von daher blicke ich jetzt einfach nach vorne.

Sie hatten gemischte Gefühle nach dem Ergebnis der MRT-Untersuchung.

Das kann man so sagen. Ich hatte schon etwas Respekt, dass auch das Syndesmoseband gerissen ist. Dann wäre nämlich die Saison definitiv gelaufen gewesen, und möglicherweise hätte ich auch einen Teil der Vorbereitung auf die neue Saison verpasst. Von daher bin ich froh, dass mir das erspart blieb. Nun wurde ein Innen- und Außenbandriss im Sprunggelenk diagnostiziert, auch die Kapsel hat etwas abbekommen, doch die prognostizierte Ausfallzeit ist im Vergleich etwas überschaubarer.

Die Oberligasaison endet für die Kickers mit dem Spiel am 30. Mai beim FSV 08 Bissingen. Haben Sie Hoffnung, noch einmal spielen zu können?

Es ist immer schwierig eine genaue Prognose zum Heilungsverlauf zu machen, aber natürlich würde ich diese Saison gerne noch einmal spielen.

Am 2. und 5. Juni stehen für den Vize-Meister Relegationsspiele zum Aufstieg in die Regionalliga an...

...und wir tun bis dorthin alles dafür, dass uns diese Begegnungen als Meister und Direktaufsteiger nicht betreffen. Aber klar wissen wir alle, dass wir noch ein ganz hartes Stück Arbeit vor uns haben, unser großes Ziel auch tatsächlich zu erreichen.

Welche größeren Verletzungen hatten Sie in Ihrer Karriere?

Mal eine Bänderverletzung im Sprunggelenk, einen Innenbandriss im Knie, mehrere kleinere Blessuren. Zum Glück nichts extrem Gravierendes.

Lesen Sie auch: Gründe für die Aufstiegsreife

Wie kann die Mannschaft Ihren Ausfall auffangen?

Die Mannschaft wird das im Kollektiv kompensieren. Ich habe volles Vertrauen in meine Mitspieler. Daniel Niedermann und Marvin Jäger haben ja auch schon gezeigt, dass sie auf der Innenverteidigung-Position gute Leistung bringen.

Wer übernimmt Ihre Rolle als Kapitän?

Patrick Auracher ist mein Stellvertreter, aber im Idealfall trägt die ganze Mannschaft eine Mitverantwortung. Außerdem werde ich trotz meiner Verletzung versuchen, tagtäglich bei der Mannschaft zu sein und sie unterstützen.

Wie sehen Sie die Ausgangsposition an der Tabellenspitze?

Grundsätzlich gut, aber es hängt einzig und allein davon ab, dass wir weiterhin unseren Job gut machen. Und diesbezüglich sehe ich uns auf einem richtig guten Weg – daran ändert auch mein Ausfall wenig. Wir sind am Samstag bei unserem 5:0-Heimsieg gegen den TSV Ilshofen zum 15. Mal in dieser Saison ohne Gegentor geblieben. Das zeigt, dass wir in der Defensive stabil sind – und dies ist nun mal in jeder Liga die Basis für den Erfolg.

Und offensiv?

Sind wir auf jeden Fall auch weiter als in der Vorrunde. Die Rädchen greifen immer besser ineinander. Wir spielen dominanter, erarbeiten uns mehr Torchancen und treffen tut auch nicht mehr ausschließlich unser Mijo (Anm. d. Red.: Top-Torjäger Mijo Tunjic, der 16 Saisontreffer auf dem Konto hat). Außerdem können wir richtig viel Qualität von der Bank nachlegen.

Lesen Sie auch: Die Chancen für den Vize-Meister

Was erwarten Sie von den nächsten beiden Spielen vor Ostern beim SV Linx (13. April, 15.30 Uhr) und daheim im Gazistadion auf der Waldau gegen die TSG Backnang am Gründonnerstag (18. April, 19 Uhr)?

Es ist ja nun wahrlich keine neue Erkenntnis, dass in dieser Liga jedes Spiel schwer ist. Das zeigen die Ergebnisse Woche für Woche. Aber klar ist es es unser Anspruch, aus jedem Spiel das Maximum zu holen.

Sollte es mit dem Sprung nach oben klappen, wie viele Verstärkungen bräuchte die Mannschaft, um in der Regionalliga bestehen zu können?

Ich will mich noch gar nicht mit der Regionalliga beschäftigen, zudem es die Aufgabe der Vereinsverantwortlichen ist. Aber meine persönliche Meinung ist, dass wir mit unserer Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen würden.

Restprogramm der Kickers

SV Linx – Kickers (Samstag, 13. April, 15.30 Uhr)

Kickers – TSG Backnang (Gründonnerstag, 18. April, 19 Uhr)

1. Göppinger Sportverein – Kickers (Ostermontag, 22. April, 14 Uhr)

SGV Freiberg – Kickers (Samstag, 27. April, 14 Uhr)

Kickers – FV Ravensburg (Mittwoch, 1. Mai, 14 Uhr)

FC 08 Villingen – Kickers (Samstag, 4. Mai, 15 Uhr)

Kickers – SV Spielberg (Samstag, 11. Mai, 14 Uhr)

SSV Reutlingen – Kickers (Samstag, 18. Mai, 15.30 Uhr)

FSV 08 Bissingen – Kickers (Donnerstag/Christi Himmelfahrt, 30. Mai, 15 Uhr).