Tod eines ungeborenen Kindes Was tun bei einer Fehlgeburt?

Von Britta Rotsch 

Ihr ungeborenes Kind ist gestorben, ohne dass Lara Winter es bemerkt hat. Ihre Frauenärztin rät immer dringender, den Embryo durch Medikamente abgehen zu lassen. Doch Lara Winter weigert sich. Sie möchte den Abort auf natürlichem Weg vornehmen.

Ultraschallaufnahme von einem  siebeneinhalb Wochen alten Embryo: Häufig endet eine Schwangerschaft in dieser frühen Phase von allein. Foto: dpa/Peter Endig
Ultraschallaufnahme von einem siebeneinhalb Wochen alten Embryo: Häufig endet eine Schwangerschaft in dieser frühen Phase von allein. Foto: dpa/Peter Endig

Heidelberg - Nie brachte ein „Mhm“ einer Ärztin so viel Klarheit mit sich. Während sich Lara Winters Hände auf der Untersuchungsliege abstützen, klebt ihr Blick auf dem ihrer Ärztin, die auf das Ultraschallbild schaut. „Mhm“, sagt diese, und Winter ist klar, was gerade passiert. Die Ärztin steht auf, geht zum Schreibtisch und trägt in Winters Mutterpass ein: Missed Abortion.