Tödliche Beziehungstat in Rot am See Innenminister spricht Familien der Toten Mitgefühl aus

Von red/dpa 

Vater, Mutter und weitere vier Familienmitglieder soll ein 26-Jähriger in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs erschossen haben. Innenminister Thomas Strobl richtet sich an die Angehörigen der Toten.

In Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs soll zuvor ein Sportschütze seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat 6 Bilder
In Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs soll zuvor ein Sportschütze seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Schöntal - Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat den Angehörigen der sechs Todesopfer in Rot am See sein Mitgefühl ausgesprochen. Für die Einsatzkräfte sei es ebenfalls ein furchtbares, belastendes Ereignis gewesen, sagte Strobl am Rande einer CDU-Klausur am Freitag in Schöntal (Hohenlohekreis). Daher seien die Gedanken auch bei den Polizisten, die vor Ort gewesen seien.

Lesen Sie hier: Bestürzung nach Bluttat in alteingesessener Familie

Sechs Menschen mit Pistole getötet

In Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs soll zuvor ein Sportschütze seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben. Die Polizei teilte am Freitag mit, der 26-Jährige habe sechs Menschen mit einer Pistole getötet - dem Vernehmen nach hätten sie alle in einem Verwandtschaftsverhältnis mit ihm gestanden.

Unsere Empfehlung für Sie