Tödlicher Unfall in Brandenburg 30-Jähriger will A9 überqueren und wird von Fahrzeug erfasst

Von red/AFP 

Bei einem Autobahnunfall in Brandenburg sind ein Fußgänger getötet und drei Autoinsassen verletzt worden. Der 30-jährige Fußgänger hatte die Fahrbahn der A9 auf Höhe der Raststätte Fläming-Ost überqueren wollen und wurde von einem Auto erfasst.

Für den 30-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Foto: Phillip Weingand/STZN
Für den 30-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Foto: Phillip Weingand/STZN

Brandenburg - Bei einem Autobahnunfall in Brandenburg sind ein Fußgänger getötet und drei Autoinsassen verletzt worden. Der 30-jährige Fußgänger hatte am späten Sonntagnachmittag die Fahrbahn der A9 auf Höhe der Raststätte Fläming-Ost überqueren wollen, wie die Polizei am Montag in Brandenburg an der Havel mitteilte. Dabei wurde er von einem Auto erfasst. Der Mann war sofort tot.

Der 23-jährige Autofahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen - ihr Wagen kollidierte nach dem unerwarteten Zusammenstoß mit einem weiteren Pkw, in dem eine 69-jährige Beifahrerin ebenfalls verletzt wurde. Den Schaden bezifferte die Polizei auf rund 40.000 Euro.