Tötungen mit Insulin Höchststrafe in Münchner Mordprozess gegen Hilfspfleger

Von red/AFP 

Das Landgericht München I verurteilt einen Hilfspfleger zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Das Gericht sieht als erwiesen an, dass er drei Menschen mit Insulin tötete.

Das Urteil des Gerichts: lebenslänglich (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Britta Pedersen
Das Urteil des Gerichts: lebenslänglich (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Britta Pedersen

München - Das Landgericht München I hat im Mordprozess gegen einen Hilfspfleger die in Deutschland mögliche Höchststrafe verhängt. Wegen dreifachen Mordes und anderer Taten verurteilte das Gericht Grzegorz Stanislaw W. am Dienstag zu lebenslanger Haft, stellte die besondere Schwere der Schuld fest und ordnete Sicherungsverwahrung an. W. sei schuldig, Patienten mit Insulin getötet zu haben, befand das Gericht.




Unsere Empfehlung für Sie