Tötungsdelikt in Ebersbach an der Fils Leichnam des 26-Jährigen obduziert – weiterhin Zeugen gesucht

Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt von Ebersbach laufen auf Hochtouren. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer/7aktuell.de | Kevin Lermer 5 Bilder
Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt von Ebersbach laufen auf Hochtouren. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer/7aktuell.de | Kevin Lermer

Die Polizei hat nach dem Tötungsdelikt in Ebersbach an der Fils Informationen zur Todesursache des 26-Jährigen sowie zur Personenbeschreibung der beiden mutmaßlichen Täter veröffentlicht und sucht weiterhin Zeugen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ebersbach an der Fils - Nach dem gewaltsamen Tod eines 26-Jährigen in Ebersbach an der Fils im Kreis Göppingen (wir berichteten), hat die Polizei nun neue Informationen hinsichtlich der Todesursache sowie der Personenbeschreibung der flüchtigen Täter veröffentlicht und sucht weiterhin nach Zeugen.

Wie die Beamten berichten, waren der 26-Jährige und seine 30 Jahre alte Frau gegen 18 Uhr auf einem Schotterweg an der Fils neben dem Gentenriedweg und der Kanalstraße spazieren, als sich in der Nähe der Unterführung unter der Albstraße zwei Unbekannte genähert haben sollen, so die Frau später gegenüber der Polizei. Die Täter hätten unvermittelt auf den 26-Jährigen eingeschlagen und seien danach geflüchtet. Der 26-Jährige starb noch am Tatort, die Frau wurde leicht verletzt.

Die Polizei bildete eine Sonderkommission, fahndete nach den Tätern und suchte die Umgebung nach Spuren ab, bislang leider ohne Erfolg.

Mittlerweile wurde der Leichnam des Getöteten obduziert. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann durch massive Gewalt gegen den Kopf verstarb. Womit die schweren Verletzungen verursacht wurden, ist den Ermittlern bislang nicht bekannt. Auch bei der Suche nach einem Motiv tappen die Beamten noch im Dunkeln.

So sollen die mutmaßlichen Täter aussehen

Die 30-Jährige beschreibt die Täter wie folgt: Zwei dunkel gekleidete und maskierte Männer. Einer der beiden ist groß und schlank, der andere ist kleiner und eher kräftig mit heller Haut. An ihm sei der Frau seine große, weiße Nase aufgefallen. Eine nähere Beschreibung der Männer liegt bislang nicht vor.

Das zuletzt gesuchte Paar, das unmittelbar nach der Tat mit der Frau sprach, hat sich mittlerweile gemeldet. Die Ermittler suchen nach einem Mann, der sich gegen 16 Uhr in der Nähe des Tatorts, im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, aufhielt. Er trug eine grüne Jacke und eine Mütze. Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß. Außerdem sucht die Polizei einen weiteren Mann, der gegen 18 Uhr in diesem Bereich an einem Brückenabgang gesehen wurde. Er trug einen brauen Mantel. Diese Personen könnten für die Ermittler wichtige Zeugen sein. Möglicherweise wurde das Paar auch schon auf dem Weg von der Wohnung in der Innenstadt von Ebersbach zur Fils von jemandem verfolgt. Deshalb richten sich die Ermittler auch an Zeugen, die sich nicht in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben. Sie fragen:

- Wer hat am Montag, zwischen 17 und 18.30 Uhr, in der Innenstadt von Ebersbach sowie im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils verdächtige Personen gesehen? Wem sind dort verdächtige Fahrzeuge aufgefallen? Trugen die Personen möglicherweise Gegenstände mit sich?

- Wer hat zu dieser Zeit zwei dunkel gekleidete und eventuell maskierte Männer im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils gesehen?

- Wer kennt diese beiden möglichen Zeugen oder kann Hinweise auf sie geben: Ein Mann mit einer grünen Jacke und einer Mütze. Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 m groß. Außerdem ein Mann mit einem brauen Mantel. Näheres zu ihm ist nicht bekannt.

- Wer hat im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, insbesondere zwischen 17.30 und 18.30 Uhr, sonst Auffälliges beobachtet?

- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Die Kriminalpolizei bittet unter der Telefonnummer 0731/1880 um Zeugenhinweise.

Unsere Empfehlung für Sie