Tote Schafe in Besigheim Taucher finden mögliche Tatwaffen

Polizisten haben in der Enz Äxte gefunden, mit denen womöglich mehrere Schafe getötet wurden. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg
Polizisten haben in der Enz Äxte gefunden, mit denen womöglich mehrere Schafe getötet wurden. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Beamte der Wasserschutzpolizeidirektion haben im Enzkanal im Kreis Ludwigsburg Äxte gefunden. Eventuell wurden damit mehrere Schafe getötet. Das letzte der verschwundenen Tiere ist bei Lauffen am Neckar aufgetaucht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Besigheim - Taucher der Wasserschutzpolizeidirektion haben im Enzkanal bei Besigheim (Kreis Ludwigsburg) zwei Äxte gefunden. Die Polizei vermutet, dass es sich dabei um die Waffen handelt, mit denen Tierquäler mehrere Schafe und Hühner getötet haben. Am vergangenen Wochenende waren ein Mutterschaf und drei Lämmer von einem Gartengrundstück auf der Vogelinsel gestohlen worden, zwei der Tiere fanden die Besitzer am Sonntag, die beiden verbliebenen tauchten im Lauf der Woche auf. Das letzte trieb bei Lauffen im Neckar. Die sichergestellten Äxte werden nun kriminaltechnisch untersucht. Die Polizei hofft, dass die Täter Spuren auf den Werkzeugen hinterlassen haben.

Nach einer veterinärmedizinischen Untersuchung der Schafe steht fest, dass sie bereits tot waren, als sie in die Enz geworfen wurden. Vermutlich hatten die Täter sie vorher erschlagen. Mittlerweile haben auch mehrere Privatpersonen Belohnungen ausgesetzt, sie summieren sich auf insgesamt 5800 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie