Tourismus in Stuttgart und der Region Einheimische können Sterne für 17 Euro kaufen

Nicht zum Übernachten, aber zum Besichtigen: das Residenzschloss Ludwigsburg. Mit der StuttCard gibt’s hier freien Eintritt. Foto: Staatliche Schlösser
Nicht zum Übernachten, aber zum Besichtigen: das Residenzschloss Ludwigsburg. Mit der StuttCard gibt’s hier freien Eintritt. Foto: Staatliche Schlösser

Tourismusförderer starten Rabattaktion: Wer an einem Kurzurlaub vor der eigenen Haustüre im August interessiert ist, findet jetzt vergünstigte Angebote vor. Der Name der Aktion: „Sterne buchen“

Lokales: Jan Sellner (jan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Tourismuswerber von Stadt und Region, die Stuttgart Marketing GmbH und der Regio Stuttgart Marketing und Tourismus GmbH, haben sich etwas Besonderes ausgedacht, um die Übernachtungszahlen zu steigern: die Aktion „Sterne buchen“, Neuauflage eines Konzepts von 2012. Die Idee: Bewohner der Region sollen durch attraktive Hotelangebote zu einem Kurzurlaub vor der Haustür animiert werden. „Vom 1. bis 31. August haben die Bewohner der Region Stuttgart Gelegenheit, die umliegenden Städte und Gemeinden neu zu entdecken und einen preisgünstig Urlaub vor der eigenen Haustüre zu machen“, erklärt Andrea Gerlach von Stuttgart-Marketing GmbH. Sie könnten auch Freunde und Verwandte zu einem Kurzurlaub bewegen. „Die Zimmer können jedoch ausschließlich von den Bewohnern der Region Stuttgart gebucht werden.“

Stuttgarts Tourismuschef Armin Dellnitz nennt die Stoßrichtung der Aktion: „Sie soll das Augenmerk der Einheimischen auf die Ausflugsmöglichkeiten hier richten. Denn wer könnte besser für die Region werben, als die Bewohner selbst.“

Aus 29 Hotels kann ausgewählt werden

Zur Auswahl stehen 29 Hotels, darunter Stuttgarter Spitzenhotels, die vom 1. bis zum 31. August vergünstigte Übernachtungen anbieten (einzusehen und buchbar unter www.sterne-buchen.de). Die Berechnungsformel lautet: Pro Hotelstern zahlen die Gäste 17 Euro für das Doppelzimmer inklusive Frühstück. Kleine Einschränkung: „Nicht alle teilnehmenden Hotels sind nach der deutschen Hotelklassifizierung klassifiziert“, erklärt Stuttgart-Marketing. „Deren Bewertung basiere auf einer Selbsteinschätzung der Unterkunft“.

Bestandteil der Aktion ist die Stadterlebniskarte „StuttCard“, die freien Eintritt und Vergünstigungen in 50 Einrichtungen in der Region bietet, darunter in die Museen von Mercedes-Benz und Porsche oder das Residenzschlosses Ludwigsburg. Hotelgäste erhalten zehn Prozent Rabatt. Für 24 Stunden kostet die „StuttCard“ regulär 15 Euro, für 48 Stunden 20 Euro (ohne ÖPNV-Nutzung).

Starker März, schwächerer April

Zuletzt zählte man in der Region 702 693 Übernachtungen (neueste verfügbare Zahlen vom April 2017) gegenüber 750 353 im März. In Stuttgart selbst waren es 316 233 Übernachtungen – ebenfalls etwas weniger als im März mit 326 022. Der Stuttgarter Tourismuschef stellt dazu fest: „In den ersten drei Monaten haben wir ein Plus von 4,3 Prozent bei den Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet.“ Stärkster Monat sei bislang der März gewesen. „Da dieser frei von Ferientagen war, profitiert Stuttgart in diesem Zeitraum von vermehrtem Geschäftsreisetourismus.“ Der Rückgang im April, bedingt auch durch Ferientage, sei eine Folge des starken März.




Unsere Empfehlung für Sie