Tradition in Bad Cannstatt Neues und Altes beim Maibaumfest

Der Handwerkerbaum steht bereits seit vergangenem Jahr auf dem Marktplatz in Bad Cannstatt. Foto: Julia Barnerßoi
Der Handwerkerbaum steht bereits seit vergangenem Jahr auf dem Marktplatz in Bad Cannstatt. Foto: Julia Barnerßoi

Der Maibaumverein hat sich mit der Trachtengruppe des Kübelesmarkts Verstärkung geholt. Gemeinsam sollte das Maibaumfest am Samstag, 25. April, mit neuen Ideen aufgepeppt werden. Das Wetter macht den Veranstaltern aber einen Strich durch die Rechnung.

Bad Cannstatt: Julia Barnerßoi (baj)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bad Cannstatt - Die Speisenauswahl sollte größer und die Musik etwas moderner werden. Das war die Grundidee des neu aufgelegten Maibaumfests, zu dem der Maibaumverein Bad Cannstatt und die Trachtengruppe des Kübelesmarkts am Samstag, 25. April, einladen. „In den vergangenen Jahren war das Fest nicht mehr so erfolgreich“, erzählt Michael Rahm von der Trachtengruppe. Deshalb sei der Maibaumverein auf die Gruppe zugekommen, die in der Vergangenheit mit allerhand Aktionen auf sich aufmerksam gemacht und so erfolgreich Nachwuchs gewonnen hat.

Da das Wetter am Samstag aber voraussichtlich nicht mitspielen wird, musste das neu erdachte Programm gleich wieder abgespeckt werden. Zum ersten Mal hätte in diesem Jahr das Team des Gasthauses Rössle aus Mühlhausen für das leibliche Wohl der Besucher sorgen sollen. „Wir wollten mehr Angebote als nur Rote Wurst und Pommes“, erklärt Rahm. Mehr konnte der Verein bislang alleine nicht stemmen. Die erfahrenen Wirtsleute sollten bodenständige schwäbische Küche anbieten. Nun wird es nur Getränke geben, aufgestuhlt wird auf dem Marktplatz trotzdem.

Live-Musik entfällt komplett

Musikalisch hätte es am Abend peppiger als in der Vergangenheit werden sollen. Loisach Marci & Heidi sollten mit ihrer „Electro Alphorn Fusion“ auftreten. Aufgrund des angekündigten Regens wird es laut Rahm aber keine Live-Musik geben.

Neben den geplanten Neuerungen bleiben aber auch die bewährten Elemente des Maibaumfests erhalten. Um 16 Uhr startet der traditionelle Kinderumzug von der Küblergasse aus. Wie gehabt wird im Anschluss daran im Felgerhof der Kindermaibaum aufgestellt. Das Kindermaienfest, das bislang dort gefeiert wurde, wird diesmal gleich in die Feier auf dem Markplatz integriert – noch eine Neuerung. Was bleibt, ist die Spielstraße. All diese Punkte finden bei jedem Wetter statt.

Nichts mit dem angekündigten Regen hat jene Tatsache zu tun, dass auf dem Marktplatz in diesem Jahr kein Maibaum aufgestellt wird. Dort steht nämlich bereits seit vergangenem Jahr der rund 25 Meter hohe Handwerkerbaum, der den seit dem Parkverbot meist leeren Platz dauerhaft zieren soll. Trotzdem gibt es für die Besucher am Samstag auch auf dem Marktplatz etwas Traditionelles zu sehen: die Krönung der Maienkönigin, mit der das Fest beginnt. Regen hin oder her.




Unsere Empfehlung für Sie