Traditionsgeschäft in Stuttgart Herrenausstatter Breitling am Marktplatz schließt

Von Josef Schunder 

Nach rund 71 Jahren wird Ende Dezember Schluss sein. Das Traditionsunternehmen am Stuttgarter Marktplatz schließt dann. Das hat mehrerlei Gründe.

Ein vertrauter Schriftzug neben dem Rathaus: Breitling hat sich rund 71 Jahre in Stuttgart behaupten können. Nun ist Schluss. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Ein vertrauter Schriftzug neben dem Rathaus: Breitling hat sich rund 71 Jahre in Stuttgart behaupten können. Nun ist Schluss. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Einkaufsstadt Stuttgart verliert ein Traditionsunternehmen, das 71 Jahre lang am Marktplatz Flagge zeigte und kaum aus der Landeshauptstadt wegzudenken ist. Der Herrenausstatter Breitling wird zum Jahresende aufhören. Das bestätigte Geschäftsführerin Mirella Breitling unserer Zeitung. Die rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Lieferanten sind bereits informiert, elf Beschäftigten wurde gekündigt. Die anderen Mitarbeiter, die zurzeit in Kurzarbeit sind, müssen die Kündigungsbriefe noch erwarten.

„Wir sind nicht insolvent“, sagte die Chefin des Modegeschäftes für Männer. Doch die Konkurrenz des Online-Handels und das veränderte Einkaufsverhalten der Menschen hätten dem Unternehmen in den vergangenen Jahren schon mancherlei Probleme bereitet – „und die fünfwöchige Totalschließung wegen der Corona-Pandemie hat uns den Rest gegeben“, so Breitling. Irgendwann gehe es einfach nicht mehr. Man sei den Kunden aber sehr dankbar dafür, dass das Unternehmen 71 Jahre lang im Umfeld von starker Konkurrenz im Stadtzentrum bestehen konnte.

Sonderthemen