Traditionsgeschäfte in Stuttgart Beratung bei Radio Barth, kaufen bei Lerche

Von Michael Bosch 

Doch war die Lerche wirklich erste Wahl in Sachen Service? Die Meinungen sind gespalten: „Meine Erinnerungen sind nur negativ: überfüllte und chaotische Läden, unfreundliche Bedienung an der Kasse, die Angestellten waren nicht hilfreich“, betont ein Leser.

Beratung holten sich viele ehemalige Kunden bei einem anderen Fachgeschäft: Radio Barth. „Gute Beratung gab es bei Radio Barth und gekauft wurde bei Lerche. So war das damals“, erinnert sich ein Leser. Mit seiner Meinung steht er nicht alleine da: „Zu Zeiten von Radio Barth hat der Qualitätseinkäufer über die Lerche als Großdiscounter ohne Beratungskompetenz hergezogen. Bei Barth beraten, bei Lerche billig kaufen war damals das Motto.“

Egal ob das erste Mischpult, hochwertige Kopfhörer oder Videorekorder: auch Radio Barth ist ein Geschäft, das viele Kunden vermissen. Und wie bei Lerche sind die Erinnerungen an den Laden am Rotebühl-Platz nach wie vor präsent: „Ich kann mich noch gut an den Kauf meines ersten Videorekordes beim Barth erinnern. Ein sehr seriöser und kompetenter Verkäufer hat auf meine meine Frage ‚Ich suche einen Videorekorder’ geantwortet: ‚Die müssen Sie bei uns nicht suchen, stehen alle ordentlich nebeneinander im Regal.’“

Viele Leser erinnern sich gerne an den Service, die Nähe zum Kunden und die gute Beratung und bemängeln im Zuge dessen die seelenlosen Großmärkte, die zwar meist mit einem großen Angebot locken, aber den fehlenden Charme dadurch nicht kompensieren können. „Null Kundenservice, total überzogene Preise und wenn man Fragen hat heißt es nur: ‚Ja, weiß ich nicht’. Wer geht da noch in die Stadt? Ich gebe gerne mehr aus, wenn man mit Fachkenntnis und Service trumpfen kann, aber das gibts in meinem Städtle leider nicht“, ärgert sich ein Leser über die modernen Elektromärkte und ein anderer ergänzt: „Leider hat eine Entwicklung eingesetzt, in der die persönlichen Kontakte zum Kunden nicht mehr gepflegt werden. Die Elektronikmärkte versprühen eine Austauschbarkeit der Waren und der Menschen.“

Ist der Internet-Handel an allem Schuld?

Auch wenn moderne Elektronik-Händler gerne mit Geiz und niedrigen Preisen werben, billiger als bei der Lerche sind die CDs heutzutage nicht – zumindest gefühlt. „Sehr beachtlich ist, dass Lerche sehr viel billiger verkauft hatte als Media Markt und Co. Hier sieht man, laut genug kann man viele für Dumm verkaufen“, meint ein Leser.

Über die Gründe für das Verschwinden von immer mehr Einzelhändler aus der Stadt, können die vielen ehemaligen Kunden nur mutmaßen: die einen meinen, dass „in Zeiten der Globalisierung jeder sein Geld zusammenhalten muss“ und mehr im Internet oder bei den großen Ketten eingekauft wird. Andere sehen die hohen Mietpreise als Grund für das Sterben der Einzelhandelsikonen.

Sonderthemen