„TrafoArt“ in Eschenbach Zuwachs für den Graffiti-Zoo in Eschenbach

Von  

In Eschenbach ist tierisch was los – zumindest an zwei Umspannstationen. Der heimische Künstler Reinald Pehla hat sein zweites Werk, im Rahmen der Netze-BW-Aktion „TrafoArt“ fertig gestellt.

Auch Bürgermeister Thomas Schubert (links) legt am Werk von Reinald Pehla  Hand an. Foto: /Ines Rudel
Auch Bürgermeister Thomas Schubert (links) legt am Werk von Reinald Pehla Hand an. Foto: /Ines Rudel

Eschenbach
In der Daimlerstraße in Eschenbach tummeln sich seit kurzem Schafe und ein Hase. Zwar nicht leibhaftig, dafür aber in Überlebensgröße auf einer Umspannstation der Netze BW. Bei seiner Aktion TrafoArt hat das Unternehmen den Eschenbacher Graffitikünstler und Werbemittelgestalter Reinald Pehla beauftragt, das Häuschen zu verschönern. Der Graffiti-Zoo in der Voralbgemeinde hat also Zuwachs bekommen, da Pehla bereits eine Kompaktstation in den Brühlgärten mit Frosch, Fuchs & Co. gestaltet hat. Bürgermeister Thomas Schubert begrüßt das Projekt: „Wir waren von Anfang an eingebunden und haben die Motive mit dem Künstler abgestimmt.“ Besonders freue ihn, dass das Gemeindelogo in das bunte Werk integriert worden sei. Für Kevin Zadravec von der Netze BW gibt es einen wichtigen Zusatzeffekt: „Wir wollen damit das wilde Beschmieren verhindern, weil solche Stationen sonst immer wieder mit großem Kostenaufwand neu gestrichen werden müssen.“ Genauso wie Pehla vertraue er auf das ungeschriebene Gesetz in der Graffiti-Szene, die Werke anderer Künstler nicht zu übersprühen. In der Nachbarkommune Heiningen gibt es seit einiger Zeit im übrigen ebenfalls eine TrafoArt-Station. Eine weitere soll laut der Netze BW in Kürze folgen.