Ein 62 Jahre alter Jäger hat sich in Gondelsheim (Kreis Karlsruhe) in einem Jagd-Ansitz wohl versehentlich mit seinem Gewehr erschossen. Beim Umgang mit der Waffe hatte sich wohl ein Schuss gelöst.

In der Nähe von Karlsruhe hat sich ein Jäger beim Umgang mit seiner eigenen Schusswaffe tödlich verletzt. Der 62-Jährige habe sich am Freitag vergangener Woche bei einem Jägerstand zwischen Gondelsheim und Obergrombach aufgehalten, teilte die Polizei in Karlsruhe am Freitag mit.

Beim Umgang mit der Waffe habe sich den Ermittlungen zufolge wohl unbeabsichtigt ein Schuss gelöst, der den Mann in den Oberkörper traf. Weitere Ermittlungen und eine Obduktion der Leiche hätten keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden ergeben, hieß es weiter.