Trainer bei der WM Der Rekord des VfB Stuttgart

Von  

Joachim Löw, Jürgen Klinsmann und Ottmar Hitzfeld haben ihre Teams ins Achtelfinale geführt – und allesamt haben sie eine Stuttgarter Vergangenheit.

Ottmar Hitzfeld hat eine VfB-Vergangenheit. Foto: dpa
Ottmar Hitzfeld hat eine VfB-Vergangenheit. Foto: dpa

Stutgart - Hätten Sie’s gewusst? Bei einer Fußball-WM gibt es ja für fast alles eine Statistik – für die Spiele, die Spieler, die Mannschaften und auch für die Trainer. Auf die meisten WM-Teilnahmen kommt beispielsweise Carlos Alberto Parreira (Brasilien), der sechsmal dabei war. Die meisten Partien (25) stehen auf dem Konto von Helmut Schön, der auch die meisten Siege (16) errungen hat. Die meisten Länder hat Bora Milutinovic betreut – nämlich fünf (Mexiko, Costa Rica, USA, Nigeria, China). Und der älteste WM-Trainer ist Otto Rehhagel (2010) mit 71 Jahren.

Keine offizielle Statistik gibt es jedoch darüber, welcher Verein bisher in einem Achtelfinale die meisten Trainer gestellt hat, die bei diesem Verein schon einmal tätig gewesen sind – egal in welcher Funktion. Gäbe es diese Statistik, würde jetzt ein Club vermutlich ganz vorne liegen, mit dem man an dieser Stelle wohl nicht unbedingt gerechnet hätte – der VfB Stuttgart.

Denn gleich drei Trainer mit einer VfB-Vergangenheit stehen nun bei dem Turnier in Brasilien unter den 16 besten Mannschaften: Joachim Löw (54) mit der deutschen Nationalelf, Jürgen Klinsmann (49) mit den USA und Ottmar Hitzfeld (65) mit der Schweiz. Und alle drei hatten einst auch in Stuttgart eine sehr erfolgreiche Zeit.

Löw spielte ein Jahr für den VfB (1980/81) und betreute das Team dann zwischen 1996 und 1998, als die Mannschaft das Europapokalfinale der Pokalsieger gegen den FC Chelsea erreichte. Ein Jahr zuvor hatte Löw durch ein 2:0 gegen Cottbus den Pokalsieg gefeiert. Klinsmann spielte zwischen 1984 und 1989 insgesamt 156 Mal für den VfB und erzielte dabei 79 Tore. Er schaffte den Sprung in die Nationalmannschaft, mit der er 1990 Weltmeister wurde. Und Hitzfeld stand von 1975 bis 1978 beim VfB unter Vertrag (77 Einsätze, 38 Treffer), mit dem er 1977 in die Bundesliga aufgestiegen ist.

Bei der WM könnten jetzt alle drei Trainer sogar das Viertelfinale erreichen, weil sie im Achtelfinale nicht aufeinander treffen. Im Viertelfinale wäre dann ein direktes Duell zwischen Klinsmann und Hitzfeld möglich. Zu einem Wiedersehen mit Löw könnte es für den Sieger dieser Begegnung erst ganz zum Schluss im Finale kommen.

P.S. Ein VfB-Spieler ist bei dieser WM mittlerweile übrigens nicht mehr dabei.