Trainerfrage vor der Entscheidung Paco Vaz heißester Kandidat beim VfB Stuttgart II

Von Jürgen Frey 

Die Aufgabe ist genauso reizvoll wie schwierig: Wer führt als Trainer den VfB Stuttgart II zurück in die Regionalliga? Die Spur führt zu Paco Vaz.

Paco Vaz (li.) neben Tobias Rathgeb: Der Ex-Kickers-Trainer ist der aussichtsreichste Kandidat für das Traineramt beim VfB Stuttgart II. Foto: Baumann
Paco Vaz (li.) neben Tobias Rathgeb: Der Ex-Kickers-Trainer ist der aussichtsreichste Kandidat für das Traineramt beim VfB Stuttgart II. Foto: Baumann

Stuttgart - Der Abstieg des VfB Stuttgart II in die Fußball-Oberliga steht seit dem 11. Mai fest, wer das Team in der kommenden Saison trainieren wird, ist dagegen immer noch nicht verkündet. Nach Informationen dieser Redaktion ist Paco Vaz der heißeste Kandidat. Seit dem 21. April war der ehemalige Trainer der Stuttgarter Kickers als Assistent von Interimscoach Nico Willig bei den Bundesligaprofis des VfB tätig. A-Lizenz-Inhaber Vaz selbst war am Dienstag nicht zu erreichen, auch vom VfB gab es zum Thema Trainer für die zweite Mannschaft keine offizielle Stellungnahme.

Was wird aus Hinkel?

Seit Anfang April war Andreas Hinkel als Nachfolger von Marc Kienle für den VfB II als Trainer zuständig. Den Abstieg konnte der 37-Jährige nicht verhindern. Im Zuge seiner Ausbildung zum DFB-Fußball-Lehrer hat Hinkel einen Trainee-Vertrag beim VfB. Dieser läuft offiziell am 30. Juni aus. Ob der ehemalige Nationalspieler beim VfB bleibt, in welcher Position oder ob er den Club verlässt, ist offen.

Lesen Sie auch: Das Ziel heißt Wiederaufstieg

Ringen um Sökler

Klar ist dagegen, dass der VfB II nach wie vor um den Freiberger Oberliga-Top-Torjäger Marcel Sökler (32 Saisontore) buhlt – und der 28-Jährige auch gerne auf den Wasen wechseln würde. Allerdings gibt es noch immer keine Einigung über die Ablösesumme. Schon zweimal hatten anfangs zähe Verhandlungen des VfB II mit dem SGV Freiberg und seinem Präsidenten Emir Cerkez am Ende doch zu einem Wechsel geführt. Es ging dabei um die Spieler Tim Leibold (im Jahr 2013) und Denis Zagaria (2014).