Trainerwechsel in der Regionalliga SG Sonnenhof Großaspach trennt sich von Hans-Jürgen Boysen

Gibt keine Kommandos mehr bei der SG Sonnenhof Großaspach: Trainer Hans-Jürgen Boysen. Foto: Baumann
Gibt keine Kommandos mehr bei der SG Sonnenhof Großaspach: Trainer Hans-Jürgen Boysen. Foto: Baumann

Die SG Sonnenhof Großaspach zieht die Reißleine: Der Fußball-Regionalligist trennt sich nach dem 0:2 gegen Rot-Weiß Koblenz von Trainer Hans-Jürgen Boysen. Wer soll das Team nun vor dem Abstieg retten?

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Großaspach - Im freien Fall wird in der Branche meistens die Reißleine gezogen: Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach hat sich daran gehalten und Trainer Hans-Jürgen Boysen mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die Gründe liegen in der sportlich negative Entwicklung der vergangenen Monate sowie in der aktuellen Tabellenposition der erst im vergangenen Sommer aus der dritten Liga abgestiegenen SG. Einen Nachfolger werde die SG zeitnah bekannt geben, teilte der selbst ernannte „Dorfklub“ mit.

Ex-Trainer spielt Schicksal

Das 0:2 im Kellerduell am Mittwoch gegen TuS Rot-Weiß Koblenz brachte das Fass zum Überlaufen. „Eine Katastrophe ist das Ergebnis und das, was auf dem Platz passiert ist. An Aggressivität und Leidenschaft war uns der Gegner voraus“, hatte Boysen nach der Partie gegen das Team von Aspachs Ex-Kurzzeitcoach Heiner Backhaus gesagt. Am Tag danach kam das Aus. „Wir müssen festhalten, dass die sportliche Entwicklung der Mannschaft und die daraus resultierende aktuelle Tabellenposition in der laufenden Saison nicht unseren Vorstellungen entsprechen und wir uns in einer sportlich ernsten Situation befinden. Aus diesem Grund und mit Blick auf die Zukunft haben wir gemeinsam entschieden, eine Neuausrichtung auf der Cheftrainerposition vorzunehmen“, teilte SG-Sportdirektor Joannis Koukoutrigas mit.

Samstag in Balingen

An diesem Samstag (14 Uhr) geht es für die SG Sonnenhof (16. Tabellenplatz) bei der TSG Balingen (Rang zehn) weiter. Mit einem neuen Trainer, aber ohne den gelb-rot-gesperrten Top-Torjäger Marvin Cuni (15 Saisontreffer).

Unsere Empfehlung für Sie