Training beim VfB Stuttgart Hitzlsperger wünscht sich einheitliche Lösung

Von red/dpa 

In Baden-Württemberg ist der Betrieb aller Sportstätten derzeit bis 15. Juni behördlich verboten. Der VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger wünscht sich einen einheitlichen Stichtag zur Wiederaufnahme des Trainings – deutschlandweit.

Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn
Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in 1. und 2. Fußball-Bundesliga erhofft sich der VfB Stuttgart eine allgemeingültige Regelung. „Wir wünschen uns eine einheitliche Regelung in ganz Deutschland“, sagte der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger in einer Telefonkonferenz. „Kann uns jemand sagen, wann wir wieder trainieren dürfen? Dass jedes Land seine eigene Regelung hat, ist nicht zielführend. Aber wir befinden uns da im Austausch.“

In Baden-Württemberg ist der Betrieb aller Sportstätten derzeit bis 15. Juni behördlich verboten. Der bayerische Bundesligist FC Augsburg dagegen hat beispielsweise den Mannschaftstrainingsbetrieb eingeschränkt wieder aufgenommen.




Unsere Empfehlung für Sie