25 Meter hohe Rotfichte Stuttgarter Weihnachtsbaum verspätet sich

Von red/dpa 

Die milden Temperaturen lassen in Stuttgart ohnehin kaum vorweihnachtlichen Gefühle aufkommen – und nun fehlt auch noch der Weihnachtsbaum. Ursprünglich sollte die stattliche Tanne am Freitag aufgestellt werden, doch es gibt Probleme.

So schön soll er auch in diesem Jahr leuchten: Der Stuttgarter Weihnachtsbaum (Archivbild). Foto: dpa
So schön soll er auch in diesem Jahr leuchten: Der Stuttgarter Weihnachtsbaum (Archivbild). Foto: dpa

Stuttgart - Die Vorweihnachtszeit beginnt in Stuttgart etwas später: Wegen Transportproblemen kann der zentrale Christbaum erst Tage später auf dem Schlossplatz errichtet werden. Das Aufstellen muss auf Samstag oder Montag verschoben werden, wie ein Sprecher der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart mitteilte. Der Baum gilt als untrügliches Zeichen für die nahende Weihnachtszeit. Ursprünglich sollte es am Freitag soweit sein.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, sollte der Schwertransport von Althütte (Rems-Murr-Kreis) aus los fahren, durfte aber nicht weiter fahren, weil er breiter war als angemeldet. Zudem waren Leutenbach- und Kappelbergtunnel nachts wegen Wartungsarbeiten gesperrt.

In diesem Jahr handelt es sich um eine 55 Jahre alte und 25 Meter hohe Rotfichte aus dem Welzheimer Wald. Der Baum wird zum Start des Weihnachtsmarktes Ende November - am Mittwoch vor dem ersten Advent - vor dem Königsbau erleuchtet. Der Welzheimer Wald liegt 40 Kilometer östlich der Landeshauptstadt.

Sonderthemen