Traumpalast-Umbau ist fertig Die größte Kinoleinwand der Welt steht jetzt in Leonberg

Endlich ist es soweit:   Marius Lochmann,  der Juniorchef  des Traumpalastes, vor der neuen Leinwand. Foto: Simon Granville 17 Bilder
Endlich ist es soweit: Marius Lochmann, der Juniorchef des Traumpalastes, vor der neuen Leinwand. Foto: Simon Granville

Pünktlich zur Premiere des James-Bond-Actionfilms „Keine Zeit zu sterben“ eröffnet in Leonberg das neue Imax-Kino. 23 mal 38 Meter: die Ausmaße der neuen Kinoleinwand sind gigantisch.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Es ist die nach Angaben des Betreibers größte Leinwand der Welt, die die Lochmann Filmbetriebe in Leonberg in der Nacht zum Donnerstag um 00.07 Uhr präsentiert haben. Pünktlich zum Start des neuen James Bond 007 „Keine Zeit zu sterben“ – dem letzten Auftritt von Daniel Craig in der Rolle des Geheimagenten. Auf 23 mal 38 Metern durften die Besucher – 600 finden hier Platz – mitfiebern, wie Bond mal wieder im Auftrag Ihrer Majestät die Welt rettet.

Am Mittwoch hatte Marius Lochmann, der Juniorchef des Traumpalastes, noch vor der Premiere zu einem Vorab-Rundgang in das neue Kino geladen. Handwerker sorgten hier und da noch für den letzten Feinschliff, das geplante Bettenkino oder die Bowlingbahn sind auch noch nicht ganz fertig und werden erst in einigen Wochen eröffnen.

Wegen Corona wurde der Start mehrfach verschoben

Doch das Herzstück ist bereit für neue Filmerlebnisse und die neuen Blockbuster, die während der Corona-Pandemie zurückgehalten wurden. Noch vor einigen Wochen dominierte hier die Farbe Grau der Betonwände. Jetzt leiten bunte Lichtspiele die Besucher durch einen gebogenen Gang in den großen Kinosaal. Die Sitzreihen mit den luxuriösen Sesseln sind ansteigend. Die Zeit von störenden Köpfe in den vorderen Reihen ist hier Geschichte.

Lesen Sie aus unserem Angebot: James-Bond-Premiere in London

Für den 27-jährigen Marius Lochmann ist ein großer Herzenswunsch in Erfüllung gegangen, denn er wollte tatsächlich – nach den mehrfach Corona-bedingten verschobenen Starts und einer Verzögerung des Baubeginns wegen verschiedener Vorgaben im Planungs- und Genehmigungsverfahren – mit dem neuen Bond-Spektakel ins Rennen gehen. Einen Bond-Trailer durfte er gestern vor dem offiziellen Start aus rechtlichen Gründen noch nicht zeigen. Dafür aber Vorschauen anderer Blockbuster, die in naher Zukunft gezeigt werden. Dabei konnten sich die Besucher auch von der neuen Imax-Technologie ein Bild machen. Sie vermittelt den Zuschauern tatsächlich das Gefühl, direkt in den Film eintauchen zu können. Vor allem, als sie aufgefordert werden, in einer Sequenz die 3D-Brillen aufzusetzen, sind sie hautnah Teil des Geschehens.

Die Leinwand soll auch optisch neue Maßstäbe setzen

Diese Laser-Technologie wurde exklusiv für die größten Imax-Leinwände entwickelt. Die hochauflösende 4K-Projektion setzt weitere optische Maßstäbe. Sie erschafft gestochen scharfe Bilder, extreme Kontraste und das größte Farbspektrum, das den Filmemachern zur Verfügung steht, um kräftige, tiefe und leuchtende Farben zu erzeugen. „Ich habe schon viele Kinos in der Welt gesehen, doch das hier in Leonberg ist etwas ganz besonderes“, sagte die Imax-Vertreterin Allie Bernacchi, die zur Eröffnung extra aus London angereist kam.




Unsere Empfehlung für Sie