Trend zum Tattoo Der Zeitgeist hält die Szene frisch

Von Michael Setzer 

Die Geschichte der Tattoos ist schon so alt, niemand kann sie erzählen. Eines ist aber sicher: Die Zukunft wird noch bunter.

Geschmacksache und etwas weniger dezent: das Gesichtstattoo Foto: dpa
Geschmacksache und etwas weniger dezent: das Gesichtstattoo Foto: dpa

Stuttgart - Zumindest die Geschichte ist gut: Der Erfolg der Tattoos im Westen sei die Schuld von James Cook (1728 –1779) beziehungsweise die Tatsache, dass der englische Kapitän 1769 Tahiti entdeckte. Als Cook fünf Jahre später von einem zweiten Ausflug in die Südsee einen Gast nach England brachte, stand Europa Kopf: Prinz Omai, reich an den bis dato noch unbekannten Körperverzierungen wurde durch die Adelshäuser gereicht und ließ sich auf Jahrmärkten bestaunen. Tattoos, so der Schluss, kommen also aus Polynesien.