Triathlon Der Traum von Olympia ist wieder erwacht

Von Nathalie Mainka 

Hanna Philippin aus Malmsheim hat nach sportlichen Tiefs in der vergangenen Saison lange mit sich gerungen, ob sie ihre Profilaufbahn weiter verfolgen soll. Die Begeisterung ist zurück, sie steht erneut im Kader der Deutschen Triathlon Union.

Hanna Philippin  hat ihre sportliche  Krise   überwunden  –  ihr  Blick    ist    jetzt  auf    „Tokio   2020“     gerichtet. Foto: DTU/ Jo Kleindl
Hanna Philippin hat ihre sportliche Krise überwunden – ihr Blick ist jetzt auf „Tokio 2020“ gerichtet. Foto: DTU/ Jo Kleindl

Malmsheim - Die Deutsche Triathlon Union (DTU) geht mit einem achtköpfigen Leistungssport-B-Kader in das nacholympische Wettkampfjahr 2017. Mit dabei ist auch Hanna Philippin aus Malms-heim, die ihren Wohnsitz in Saarbrücken hat. An der Spitze des neu formierten Kaders steht die zweimalige Olympiateilnehmerin Anne Haug (Saarbrücken). Zudem haben sich neben Philippin die amtierende U 23-Weltmeisterin Laura Lindemann (Potsdam), Anabel Knoll (Davie/USA), der aktuelle deutsche Meister auf der Sprint-Distanz, Justus Nieschlag (Saarbrücken), Lasse Lührs (Alicante/ Spanien), Maximilian Schwetz und Jannik Schaufler (beide Saarbrücken) aufgrund ihrer Leistungen in der abgelaufenen Saison qualifiziert. In einen Sonder-Kader wurden Sophia Saller (Oxford/ Großbritannien) und Lasse Priester (Saarbrücken) aufgenommen.

Hanna Philippin hat sich lange überlegt, ob sie überhaupt mit dem Profisport weitermachen soll. „Nach der verpassten Chance, bei den Olympischen Spielen in Rio starten zu dürfen, bin ich nach dem ganzen Hin und Her in ein Loch gefallen und hatte keine Lust mehr auf Triathlon.“ Doch den Traum von Olympia hat die 24-Jährige nach wie vor – daher heißt ihr nächstes ganz großes Ziel „Tokio 2020“. „Ich hab wieder richtig Lust auf das Training“, sagt sie. An ihrer Seite als Trainerin wird im nächsten Jahr ihre beste Freundin Carina Brechters sein, einst Teamkollegin der Malmsheimerin auf den kurzen Strecken. Die Wormserin stieg auf die langen Distanzen um, engagierte den nicht unumstrittenen australischen Trainer Brett Sutton – auf dessen Athletenliste steht unter anderen die Schweizer Top-Triathletin Daniela Ryf, an der zuletzt keine Konkurrentin vorbei kam. Die eigenen Trainingserfahrungen will Brechters nun an Philippin weitergeben.

Die DTU hat nach dem missglückten Auftritt in Rio den bisherigen Bundestrainer Dan Lorang – der auch den zweifachen Hawaii-Sieger Jan Frodeno betreut – entlassen. Einen adäquaten Nachfolger haben die Verantwortlichen des Verbandes bis dato nicht gefunden. Das Amt bleibt vakant. Ron Schmidt ist für das U 23-Nachwuchsteam verantwortlich. Die älteren Athleten sind auf sich gestellt. Deshalb hat sich Hanna Philippin auf die Suche gemacht. „Mit Carina versuche ich es erst einmal ein Jahr, dann werden wir weitersehen.“

Das intensive Training beginnt für sie wieder im Januar. Derzeit ist die Unteroffizierin für insgesamt zwei Monate bis Weihnachten bei der Bundeswehr in Hannover, absolviert dort einen Feldwebelanwärter-Lehrgang. Die Ausbildung findet vorwiegend – bei Wind und Wetter – im Freien statt. Dann heißt es Lager bauen, Feuer machen, durch den Schlamm robben oder Übungen mit scharfer Munition absolvieren. „Da lernt man sehr viel über sich, und vor allem, den eigenen Körper zu beherrschen“, sagt Philippin. In ihrer freien Zeit versucht sie, die drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen irgendwie noch unterzubringen. Den sportlichen Schwerpunkt wird die Ausdauerathletin in 2007 auf die Weltcup-Serie legen, die am 3./4. März mit dem Rennen in Abu Dhabi beginnt, sowie auf die Bundesliga. Hier geht Philippin wieder für ihr Team Buschhütten an den Start.

Der traditionelle Eröffnungslehrgang des DTU-Kaders fand am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig statt – allerdings ohne Hanna Philippin, die von ihrem Arbeitgeber nicht frei bekam. Hier berief Reinhold Häußlein, der DTU-Vizepräsident Leistungssport, mit den nächsten Olympischen Sommerspielen im Blick, die nominierten Kaderathleten zugleich ins Team „Tokio 2020“. Hanna Philippin steht auf dieser Liste.