Trickbetrüger im Raum Waiblingen Seniorin beinahe um 220 000 Euro erleichtert

Die eingeschüchterte Seniorin hat mehrere Kilo Gold aus ihrem Banktresor geholt und zum Abholen bereitgestellt (Symbolbild). Foto: dpa
Die eingeschüchterte Seniorin hat mehrere Kilo Gold aus ihrem Banktresor geholt und zum Abholen bereitgestellt (Symbolbild). Foto: dpa

Trickbetrüger haben mit manipulativen Anrufen versucht, eine Frau aus dem Großraum Waiblingen um ihr Vermögen zu bringen. Beinahe hätten sie es geschafft: Die Frau hatte Geld, Gold und Schmuck schon bereitgestellt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waiblingen - Eine Seniorin aus dem Großraum Waiblingen ist am Montag von Trickdieben beinahe um Gold, Schmuck und Bargeld im Wert von rund 220 000 Euro betrogen worden. Die Waiblinger Kriminalpolizei ist der Bande jedoch rechtzeitig auf die Schliche gekommen. Ein 24-jähriger Tatverdächtiger aus dem hessischen Erlensee im Main-Kinzig-Kreis wurde auf frischer Tat ertappt und in Untersuchungshaft genommen.

Über Tage am Telefon manipuliert

Die Frau war zuvor über Tage hinweg von vermeintlichen Polizisten bedrängt und manipuliert worden. Zunächst hatte sie am Donnerstag einen Anruf einer mutmaßlichen Beamtin des örtlichen Polizeireviers erhalten, die vorgab, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen und drei Männer festgenommen worden seien. Ein angeblicher ihr vorgesetzter Hauptkommissar befragte die Frau nach deren Vermögen und redete ihr ein, dass sie höchst gefährdet sei. In ständigen und über vier Tage andauernden Anrufen wurde das Opfer weiter eingeschüchtert. Am Montag erhöhte der vermeintliche Hauptkommissar weiter den Druck mit der Lüge, in der Nachbarschaft seien zwei Leute festgenommen worden, ein Täter aber sei geflüchtet. Der Frau wurde suggeriert, dass ihr Geld und Gold auch in einem Banktresor nicht sicher sei, weswegen sie dieses abholen solle. Ein Taxi wurde dazu eigens von den Anrufern bestellt.

Seniorin stellt Geld, Gold und Schmuck bereit

Tatsächlich holte die Frau mehrere Kilo Goldbarren aus dem Safe ihrer Hausbank und stellte diese sowie Schmuck und mehrere tausend Euro Bargeld gemäß weiterer Anweisungen der Anrufer in einer Tasche vor ihre Haustüre, wo es von dem 24-jährigen Tatverdächtigen abgeholt wurde. Dieser wurde dabei allerdings von der Polizei erwischt und festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Erlensee wurden diverse Wertgegenstände aufgefunden und sichergestellt, die möglicherweise von anderen Taten stammen. Der Mann ist bereits wegen anderer Delikte, unter anderem wegen Raubstraftaten, polizeilich aufgefallen und stand deswegen bereits unter Bewährung. Wie die Ordnungshüter auf seine Spur gekommen sind, lassen diese offen, die Ermittlungen zu seinen Mittätern dauern noch an. Die Seniorin hatte die Ordnungshüter nicht eingeschaltet, sie war von den Tätern auf geschickte Weise zum absoluten Stillschweigen angehalten worden und hatte sich daran gehalten.

Der Betrugsversuch ist offenbar kein Einzelfall. In der Region sei es in den vergangenen Tagen wieder vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten und vereinzelt auch angeblicher Enkel gekommen, welche die vornehmlich älteren Mitbürger betrügen wollten, teilt das Polizeipräsidium Aalen mit. Die Bevölkerung wird gebeten aufmerksam zu sein und auch ältere Bekannte und Familienmitglieder für die Betrugsmasche zu sensibilisieren.




Unsere Empfehlung für Sie