Trickfilm-Festival Stuttgart Open-Air auf dem Schlossplatz abgesagt

Ein Bild aus besseren Tagen: Wie schon 2020 verhindert die Corona-Pandemie auch in diesem Jahr das Trickfilm-Open-Air auf dem Schlossplatz. Foto: ITFS/Reiner Pfisterer
Ein Bild aus besseren Tagen: Wie schon 2020 verhindert die Corona-Pandemie auch in diesem Jahr das Trickfilm-Open-Air auf dem Schlossplatz. Foto: ITFS/Reiner Pfisterer

Wegen der Corona-Pandemie verzichtet das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart erneut auf die eintrittsfreie Bespielung des Schlossplatzes. Das dort geplante Programm wird zum Teil Online gezeigt.

Kultur: Bernd Haasis (ha)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das Open-Air-Programm des Stuttgarter Trickfilm-Festivals (ITFS) auf dem Schlossplatz fällt auch in diesem Jahr aus: „Aufgrund der aktuellen Pandemieentwicklungen und der Entscheidung der Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Lage“ habe man sich zur Absage entschlossen, teilte die Film- und Medienfestival gGmbH mit, die das Festival vom 4. bis zum 9. Mai 2021 veranstaltet.

„Das bedauern wir sehr!“, erklärte der Künstlerische Geschäftsführer Ulrich Wegenast. Die Bespielung des öffentlichen Raums sei „ein wichtiger Bestandteil des Trickfilm-Festivals, mit dem wir die Bevölkerung kostenlos teilhaben lassen und unsere große Verbundenheit zur Stadt Stuttgart zeigen konnten.“

Kostenloser Online-Zugang

Ein kleines Trostpflaster gibt es, wie in diesen Zeiten üblich, Online: Ein kostenloser ITFS Live-Stream bringt das Schlossplatz-Programm auf die heimischen Bildschirme. Auf der Plattform OnlineFestival.ITFS.de werden vom 4. bis zum 9. Mai 2021 von 14 bis 22 Uhr Kurzfilme, Live-Interviews, Talks und Sonderprogramme gezeigt.

Hoffen auf das Modell Tübingen

An den Kino-Vorführungen und weiteren Veranstaltungen vor Ort halten die Veranstalter zunächst weiterhin fest – auch, um sich „solidarisch mit der Kinolandschaft zu zeigen“, wie es in der Mitteilung heißt. Der Kaufmännische Geschäftsführer Dieter Krauß verweist auf „erfolgreiche Modelle wie beispielsweise in Tübingen, „wo die Kinos öffnen dürfen, dank tagesaktueller Schnell-Tests des Publikums. Wir wünschen uns, dass in den nächsten Wochen eine Test- und Hygienestrategie entwickelt wird, die allen Filminteressierten einen Kinobesuch beim ITFS ermöglicht.“

Das Online-Programm des ohnehin hybrid geplanten Trickfilm-Festivals bleibt von alldem unberührt. Ein kostenpflichtiger Zugang bietet aktuelle Wettbewerbsfilme und Rahmenprogramme als Video On Demand. Persönliche Statements von Filmschaffenden geben Einblicke in die Idee und Entstehungsgeschichten ihrer Werke.

Tickets und diverse Festival-Pässe können Online erworben werden.




Unsere Empfehlung für Sie