Trotz Brexit SAP wächst überraschend stark

SAP-Chef Bill McDermott ist zufrieden mit den aktuellen Quartalszahlen. Foto: dpa
SAP-Chef Bill McDermott ist zufrieden mit den aktuellen Quartalszahlen. Foto: dpa

Viele hatten befürchtet, der Brexit könnte die Quartalsbilanz von SAP trüben. Doch die Walldorfer Softwareschmiede steigerte Umsatz und Gewinn kräftig. Vor allem bei der Miet-Software läuft es rund.

Wirtschaft: Daniel Gräfe (dag)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das boomende Geschäft mit Miet-Software im Internet hat das Wachstum von SAP kräftig angekurbelt. Der Walldorfer Softwarekonzern konnte den Umsatz im zweiten Quartal dieses Jahres um fünf Prozent auf 5,24 Milliarden Euro im Vergleich zu 2015 steigern. Der Gewinn nach Steuern stieg zum Vorjahresquartal um 73 Prozent auf 813 Millionen Euro. Damals hatte allerdings das Abfindungsprogramm, bei dem 3000 Mitarbeiter ihre Bereiche wechseln mussten oder mit einer Abfindung den Konzern verließen, auf den Gewinn gedrückt. Die Erlöse mit der Miet-Software, bei der Software über das Internet abonniert statt gekauft wird, nahm um 30 Prozent zu und lag bei 720 Millionen Euro.

Große Hoffnungen

Auf das Geschäft mit der Miet-Software setzt SAP große Hoffnungen. Dafür haben die Walldorfer in den vergangenen Jahren Milliarden investiert. SAP konnte den Umsatz auch in Großbritannien im zweistelligen Bereich steigern. Der Brexit der Briten kurz vor dem Quartalsende habe das Geschäft von SAP nicht beeinflusst, sagte SAP-Chef Bill McDermott. Das Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union werde mit neuen regulatorischen Anforderungen und Geschäftsmodellen einhergehen, was die Nachfrage nach Software ankurbeln dürfte, sagte er. „SAP war nie in einer besseren Position.“

Das traditionelle Geschäft mit den Lizenzen und Wartung der Software, das SAP zum größten Anbieter von Geschäftssoftware weltweit gemacht hat, entwickelte sich ebenfalls gut. Hier stieg der Umsatz im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um vier Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Das ist wichtig, weil das Lizenzgeschäft profitabler und berechenbarer ist als das boomende Mietmodell.

Die positiven Zahlen lassen den Aktienkurs steigen

Die überraschend guten Zahlen ließen die Aktie von SAP zu Handelsbeginn um rund drei Prozent steigen. Weltweit wuchs die Zahl der Mitarbeiter bei SAP von April bis Juni dieses Jahres im Vorjahresvergleich um sieben Prozent. Damit beschäftigt der Konzern derzeit rund 80 000 Mitarbeiter. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kommentar-zu-sap-langjaehrige-kunden-retten-das-geschaeft.d5809bb8-537a-4591-bd9b-abb9b22c1452.html

Unsere Empfehlung für Sie