Trotz Corona-Lockdowns in Türkei Besiktas-Fans feiern frenetisch die Meisterschaft in Istanbul

Freude pur bei den Besiktas-Fans – trotz des Corona-Lockdowns. Foto: AFP/OZAN KOSE 4 Bilder
Freude pur bei den Besiktas-Fans – trotz des Corona-Lockdowns. Foto: AFP/OZAN KOSE

Noch bis Montagmorgen gilt in der Türkei wegen der Corona-Pandemie ein Lockdown, die Menschen dürfen eigentlich nur tagsüber und aus dringenden Gründen auf die Straße. Doch bei den Besiktas-Fans war die Freude über den Meistertitel offenbar zu groß.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Istanbul - Trotz Lockdowns in der Türkei haben Fans des Istanbuler Clubs Besiktas die Meisterschaft ihres Vereins auf der Straße gefeiert. Fußball-Fans in Istanbul sangen, tanzten und hielten am Samstagabend Besiktas-Schals in die Fernsehkameras. Autos zogen hupend durch die Stadtviertel. Noch bis Montagmorgen gilt in der Türkei wegen der Corona-Pandemie ein Lockdown, die Menschen dürfen eigentlich nur tagsüber und aus dringenden Gründen auf die Straße.

Entscheidung war denkbar knapp

Die Entscheidung in der türkischen Süper Lig war denkbar knapp: Vor dem letzten Spieltag hatten neben Besiktas auch die Lokalrivalen Galatasaray und Fenerbahce mit Ex-Weltmeister Mesut Özil noch Chancen auf den Titel. In der Abschlusstabelle lag Besiktas punktgleich mit dem Zweiten Galatasaray und der um einen Treffer besseren Tordifferenz vorne.

Im Bezirk Eyüpsultan auf der asiatischen Seite der Stadt kam es auch zu Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften, wie die Tageszeitung „Cumhuriyet“ berichtete. Auf Videos war ein Gerangel zwischen Besiktas-Fans und sogenannten Stadtteilwächtern zu sehen. Die Hilfspolizisten gaben Warnschüsse in die Luft ab. Das Verhalten der Sicherheitskräfte sorgte in sozialen Medien für scharfe Kritik.

Erfolg den Fans gewidmet

Der neue Meister Besiktas widmete den Erfolg unterdessen den Fans. Sie hätten den Club in der gesamten Saison unermüdlich unterstützt, „diese Meisterschaft gehört Euch“, schrieb der Verein auf Twitter und teilte ein Foto der Mannschaft aus der Kabine. Präsident Recep Tayyip Erdogan schrieb auf Twitter, er gratuliere von Herzen.




Unsere Empfehlung für Sie