Nach den kritischen Worten über Schwaben in seinem Berliner Heimatbezirk Prenzlauer Berg hält Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse Wort und macht Urlaub in Baden-Württemberg. Ende Juli kommt er in den Hochschwarzwald und an den Bodensee.

Stuttgart/Berlin - Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) hält Wort: Gut ein halbes Jahr nach seiner Schwaben-Schelte will er sich im Sommer beim Urlaub im Ländle von seinem letzten Jahr im Parlament erholen. Geplant seien für Ende Juli und Anfang August Aufenthalte im Hochschwarzwald sowie anschließend am Bodensee, teilte der 69-Jährige der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart mit. Details verriet er allerdings nicht.

Thierse hatte sich zum Jahreswechsel kritisch über Schwaben in seinem Berliner Heimatbezirk Prenzlauer Berg geäußert. Wegen der vielen Zuwanderer aus dem Südwesten müsse er beim Bäcker inzwischen Wecken statt Schrippen bestellen, wenn er Brötchen wolle. Damit hatte er eine hitzige Debatte ausgelöst. Thierse, der nicht wieder zur Bundestagswahl antritt, hatte angekündigt, „wie schon im Vorjahr“ wieder Urlaub in Baden-Württemberg machen zu wollen.