Türkei Erdogans Schwiegersohn tritt als Finanzminister zurück

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (links) mit seinem Schwiegersohn Berat Albayrak (Archivbild) Foto: AP/Lefteris Pitarakis
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (links) mit seinem Schwiegersohn Berat Albayrak (Archivbild) Foto: AP/Lefteris Pitarakis

Der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist nicht mehr Finanzminister der Türkei. Seinen Rücktritt hat Berat Albayrar über Instagram erklärt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ankara - Der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat seinen Rücktritt als Finanzminister erklärt. „Nachdem ich fast fünf Jahre auf Ministerposten gedient habe, habe ich die Entscheidung getroffen, mein Amt (als Finanzminister) wegen gesundheitlicher Probleme nicht weiter auszuüben“, gab Berat Albayrak am Sonntag auf seinem Instagram-Account bekannt.

Die türkische Lira hat in den vergangenen Monaten dramatisch an Wert verloren. Am Freitagabend wurden 8,52 türkische Lira für einen Dollar gehandelt. Seit Beginn des Jahres hat die türkische Währung damit fast 30 Prozent gegenüber dem US-Dollar verloren. Angesichts der Krise wurde am Samstag der erst seit Juli 2019 amtierende Zentralbank-Chef Murat Uysal entlassen und durch den ehemaligen Finanzminister Naci Agbal ersetzt.

Die Märkte sind besorgt über die anhaltend hohe Inflation und den starken Rückgang der Devisenreserven. Zudem steckt die Türkei in einer Wirtschaftskrise.




Unsere Empfehlung für Sie