Turn-WM 2019 Stuttgart erhält den Zuschlag

Von the/dpa 

Stuttgart darf im Jahr 2019 die Weltmeisterschaft im Turnen ausrichten. Die Landeshauptstadt schlug mit ihrer Präsentation das niederländische Rotterdam. OB Kuhn verspricht: "Wir werden gute Gastgeber sein."

Turnstar Fabian Hambüchen hatte Stuttgart die Daumen gedrückt. Foto: dpa
Turnstar Fabian Hambüchen hatte Stuttgart die Daumen gedrückt. Foto: dpa

Stuttgart - Die Turn-Weltmeisterschaft 2019 wird in Stuttgart stattfinden. Das entschied der Turn-Weltverband am Samstag in Melbourne. Die baden-württembergische Landeshauptstadt erhielt den Zuschlag, Rotterdam hatte das Nachsehen.

Stuttgart ist damit zum dritten Mal nach 1989 und 2007 Ausrichter einer Turn-WM. Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) zeigte sich hocherfreut: "Das ist ein großer Erfolg für die Sportstadt Stuttgart. Wir werden im Jahr 2019 die gesamte Turnfamilie mit offenen Armen empfangen und ein guter Gastgeber sein. Stuttgart ist bekannt für sein sportbegeistertes Publikum. Unserem Mitbewerber Rotterdam zolle ich großen Respekt."

Kuhn hatte zusammen mit Präsident Rainer Brechtken vom Deutschen Turner-Bund (DTB) und der Stuttgarter Weltklasseturnerin Kim Bui die siebenköpfige Delegation angeführt, die in Melbourne die Council-Mitglieder des Turn-Weltverbands FIG von Stuttgart überzeugen sollte.

"Stuttgarter Bewerbung hat uns begeistert"

„Wir hatten zwei sehr starke Bewerbungen - das ist gut für das Turnen. Die Stuttgarter Bewerbung hat uns begeistert! Wir freuen uns auf die Turn-WM 2019 in Stuttgart“, sagte FIG-Präsident Bruno Grandi. „Die Vergabe nach Deutschland bestärkt die verlässliche Partnerschaft des Turn-Weltverbands mit dem DTB und der Turn-Hauptstadt Stuttgart“, betonte der Präsident des Deutschen Turner-Bundes, Rainer Brechtken. Im Duell mit der niederländischen Hafenstadt Rotterdam hätten am Ende nur Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben, meinte der nationale Turn-Boss.

STB-Chef Wolfgang Drexler wertete die Vergabe der Titelkämpfe nach Deutschland auch als positives Signal für die mögliche Bewerbung Hamburgs um die Olympischen Spiele 2024. „Das ist eine erneute Bestätigung der Turn-Metropole Stuttgart - und auch in Hinblick auf die Bewerbung Deutschlands um Olympische Spiele im Jahr 2024 wichtig“, sagte er.

Für die WM vom 4. bis 13. Oktober 2019 werden Sportlerinnen und Sportler aus 80 Nationen erwartet. Die Veranstalter rechnen mit 80.000 Zuschauern in der Hanns-Martin-Schleyerhalle. Die Wettkämpfe sind auch deswegen von großer Bedeutung, weil sie im Jahr vor den Olympischen Spielen stattfinden und damit auch Startplätze für Tokio 2020 in Stuttgart vergeben werden.

Sonderthemen