Tus Stuttgart Tus Stuttgart feiert 150-jähriges Bestehen

Von Jacqueline Fritsch 

Einmal elegant, einmal bunt – der tus hat anlässlich des Jubiläums zum Galaabend und zur Familiade eingeladen. Beim Gala-Abend wurde auf die vergangenen 150 Jahre zurückgeblickt.

Beim Gala-Abend zeigten Turnerinnen ihr Können. Foto: Jacqueline Fritsch 13 Bilder
Beim Gala-Abend zeigten Turnerinnen ihr Können. Foto: Jacqueline Fritsch

Degerloch - Der Turn- und Sportbund (tus) Stuttgart hat am Wochenende auf 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückgeblickt. „Der tus hat sich immer wieder den Gegebenheiten angepasst und Widrigkeiten überwunden“, sagte der erste Vorsitzende Gernot Piberger beim Galaabend am Freitag. Auch in Zukunft werde der Verein einige Hürden zu meistern haben. Zum Beispiel müsse man als Sportverein attraktiv gegenüber anderen Freizeitangeboten bleiben. Mit den richtigen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sei das aber machbar, sagte Piberger: „Ich sehe den tus für die nahe Zukunft gut aufgestellt“.

250 Gäste am Freitag

Eine lange Planung ging dem Festwochenende voraus. Bereits vor zwei Jahren haben sich Vereinsmitglieder erste Gedanken gemacht. Es war ja auch eine Menge zu organisieren. Beim Gala-Abend am Freitag waren knapp 250 Gäste anwesend. Turner, Tänzer und andere Sportler haben einen Einblick in ihre Sportart gegeben; Vertreter anderer Vereine und der Stadt haben ihren Glückwunsch ausgesprochen. Auch der Sportbürgermeister Martin Schairer war zu Gast. Er versicherte: „Die Stadt wird auch weiterhin viel Geld in die Hand nehmen, um das Sportgebiet vorbildlich zu entwickeln.“ Im Laufe des Abends überreichte er eine Urkunde und eine Geldspende der Stadt an den Verein.

Mitmachstationen lockten Familien auf die Waldau

Auch Andreas Fenchle, Präsident des Württembergischen Landessportbunds, brachte ein Geschenk mit. „150 ereignisreiche Jahre liegen nun zurück“, sagte er und überreichte einen Scheck über 500 Euro.

Am Sonntag ging es auf dem Sportgelände des tus feierlich weiter. Die Familiade lockte Groß und Klein auf die Waldau, um sich an verschiedenen Mitmachstation auszuprobieren. Die Schokokuss-Schleuder stand bei den Besuchern hoch im Kurs. Geschleudert wurde dabei aber nur ein Ball. Wer die Zielscheibe traf und den zurückfliegenden Ball auffing, bekam zur Belohnung einen Schokokuss.

Tanz-Workshops für Jedermann

Von insgesamt elf Stationen waren neun erfolgreich zu absolvieren, um an der Tombola teilnehmen zu können. Einen kleinen Preis erhielten die Teilnehmer sofort, auf die Verlosung der Hauptpreise mussten sie bis zum Nachmittag warten. Die roten Jubiläums-Luftballons zeigten an, wo die nächste Station ist. Denn außerhalb des Festgeländes herrschte auf den Sportplätzen der ganz normale Vereinsbetrieb. Bei den Stationen war das Angebot vielfältig. Man konnte mit oder ohne Unterstützung auf einer Slackline balancieren, einen Parcours mit dem Segway fahren oder an einem Automaten das Fechten üben.

Zu jeder vollen Stunde gab es auf dem Platz vor der neu gebauten Tennishalle eine Aufführung – von Zumba über Turnen bis zum Show-Fechten war alles dabei. Im Tanzsportzentrum wurden den ganzen Tag über kurze Tanz-Workshops angeboten. Wer wollte, konnte beim Hip-Hop, Latin für Kids oder Fitness/Standard reinschnuppern.

Unsere Empfehlung für Sie