TV-Moderator Ingo Nommsen Emotionaler Tränen-Abschied bei „Volle Kanne“im ZDF

Moderator Ingo Nommsen macht Schluss bei „Volle Kanne“. Foto: dpa/Henning Kaiser
Moderator Ingo Nommsen macht Schluss bei „Volle Kanne“. Foto: dpa/Henning Kaiser

Emotionaler Abgang im ZDF: Der TV-Moderator Ingo Nommsen hat sich nach 20 Jahren von seinem Publikum beim ZDF-Vormittagsmagazin „Volle Kanne“ verabschiedet.

Düsseldorf - Er gehe mit einem weinenden Auge, freue sich aber auch auf neue Projekte, sagte der 49-Jährige am Freitag in der live aus Düsseldorf übertragenen Sendung. Was genau er nun vorhat, verriet er nicht. „Es ist manchmal Zeit, eben eine Tür zuzumachen, damit neue aufgehen (...“, sagte Nommsen. Sein Podcast „Nonstop Nommsen ... macht Laune“ laufe jedenfalls weiter. Außerdem schreibe er gerade sein zweites Buch und wolle er nächstes Jahr wieder Bühnenauftritte haben.

Emotionaler Abschied

„Diesen Tisch werde ich vermissen, er ist fast wie mein Wohnzimmer“, sagte Nommsen, als er zum letzten Mal am „Volle Kanne“-Frühstückstisch moderierte. Zum Schluss verdrückte er dabei ein paar Tränchen. Zu Gast war diesmal Schauspielerin Elena Uhlig. In seiner Premierensendung im Jahr 2000 war nach ZDF-Angaben Comedian Thomas Herrmanns sein erster Gesprächsgast. Nommsen habe insgesamt rund 3000 Ausgaben des 90-minütigen Vormittagsmagazins moderiert. Neben Nadine Krüger sollen ab Januar zunächst im Wechsel Carsten Rüger, Florian Weiss und Eva Mühlenbäumer die Sendung präsentieren.




Unsere Empfehlung für Sie