TV Oeffingen, Fußball-Landesliga Adrian Heinle rettet per Strafstoß einen Zähler

Von  

Oeffingens Landesliga-Fußballer erreichen dank eines späten Treffers ein 3:3 beim Aufsteiger TSV Obersontheim.

Der Oeffinger Adrian Heinle trifft zum 3:3. Foto: Patricia Sigerist
Der Oeffinger Adrian Heinle trifft zum 3:3. Foto: Patricia Sigerist

Obersontheim - Zweimal haben die Oeffinger Landesliga-Fußballer beim TSV Obersontheim einen Rückstand wettmachen können, dank zweier Tore von Drago Durcevic und einem Treffer von Adrian Heinle in allerletzter Minute. 3:3 (1:2) endete am Mittwoch die erste Begegnung zwischen dem TV Oeffingen und dem Aufsteiger aus dem Hohenlohischen. „Es war ein hitziges und gutes Spiel, und den Punkt haben wir uns verdient“, sagte Trainer Haris Krak nach dem Krimi auf dem Kunstrasenplatz in Obersontheim.

Vieles war gut beim abendlichen Gastspiel der Oeffinger Fußballer. Zum Beispiel, wie die Mannschaft auf die Gegentore von Marco Piftzer zum 0:1 nach einem Konter (18. Minute) und Tim Michael zum 0:2 (23.) reagiert hat. „Das erste Tor fiel in eine Phase, in der wir gedrückt haben“, sagte Haris Krak. Und es war kurz nachdem Drago Durcevic Zentimeter am Obersontheimter Tor vorbeigeköpft hatte. Der 20-jährige Angreifer stellte dann aber noch vor der Pause den Anschluss zum 1:2 (40.) her und traf zum 2:2-Ausgleich zeitig nach dem Seitenwechsel (56.).

Gelb-Rot für Michael Schick

Der Spielstand spiegelte den Ist-Zustand der Partie wider. „Für die Zuschauer war das Hin und Her nett anzuschauen, für mich als Trainer weniger“, sagte Haris Krak. Als der Aufsteiger in der 88. Minute dank des zweiten Treffers von Tim Michael mit 3:2 erneut in Führung ging, schien die Aufholjagd der Oeffinger auch noch umsonst gewesen zu sein. Zumal die Gäste seit der 71. Minute nur noch zu Zehnt auf dem Platz waren. Der wegen eines Fouls in der ersten Halbzeit verwarnte Michael Schick hatte von Schiedsrichter Marcel Lalka als Wiederholungstäter Gelb-Rot gesehen.

Oeffingens Trainer bewies ein glückliches Händchen. Er holte in der 76. Minute Fabian Kolb vom Platz, der sich müde gelaufen hatte, und brachte erstmals in dieser Saison Adrian Heinle ins Spiel. Der war nach Problemen mit dem Sprunggelenk in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der 21-Jährige übernahm in der dritten Minute der Nachspielzeit Verantwortung und trat als Elfmeterschütze an, nachdem Faton Sylaj im Obersontheimer Strafraum nicht freiwillig zu Fall gekommen war.

Erleichterung nach dem Schlusspfiff

Die Erleichterung der Oeffinger nach dem 3:3 war greifbar. Auch Haris Krak atmete auf. Der Trainer war aber zugleich ein wenig sauer. „Unser Einsatz war wieder groß, aber wir waren bei den Gegentoren nicht konzentriert und nicht konsequent genug. Das waren vermeidbare Treffer und Geschenke an den Aufsteiger, der allerdings auch gut gespielt hat.“

TV Oeffingen: Peric – Frenkel (90. Yalman), Gorica (46. Eldin Sadikovic), Bren, Schick, Körner, Singh (46. Kärcher), Kolb (76. Heinle), Mutic, Sylaj, Durcevic.




Unsere Empfehlung für Sie