TVB Stuttgart Nackenschlag zum Saisonauftakt bei den Löwen

In der Vorbereitung unterlag der TVB den Rhein-Neckar Löwen nur mit 25:27 – diesmal standen Dominik Weiß und seine Teamkollegen schnell auf verlorenem Posten. Foto: Baumann
In der Vorbereitung unterlag der TVB den Rhein-Neckar Löwen nur mit 25:27 – diesmal standen Dominik Weiß und seine Teamkollegen schnell auf verlorenem Posten. Foto: Baumann

So hatte sich der TVB Stuttgart den Saisonstart in die Handball-Bundesliga nicht vorgestellt. Nach dem 20:30 bei den Rhein-Neckar Löwen gilt es jedoch schnell nach vorne zu blicken. Am Mittwoch steht das erste Heimspiel an.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Mannheim - Eine gute Vorbereitung und rechtzeitig zum Saisonstart alle Mann an Bord – die Vorzeichen für den TVB Stuttgart hätten wahrlich schlechter sein können. Doch beim ersten Punktspiel war der Handball-Bundesligist bei den Rhein-Neckar Löwen völlig chancenlos. Am Ende gab es in der (bis auf zehn Trommler) leeren SAP-Arena eine 20:30(9:17)-Niederlage.

Ernüchterndes Ergebnis

„So haben wir uns das natürlich überhaupt nicht vorgestellt. Das war ein katastrophaler Start für uns“, sagte TVB-Trainer Jürgen Schweikardt. „Das Ergebnis ist ernüchternd. Wir haben es den Löwen vor allem in der Anfangsphase viel zu einfach gemacht“, ergänzte Neuzugang Jerome Müller.

Lesen Sie hier: Spot an für acht interessante Köpfe

Schnell hatte es 7:2 und 14:7 gestanden. Spätestens beim 24:14 ging es nur noch um Schadensbegrenzung. „Unsere zweite Halbzeit war besser, aber noch lange nicht gut“, sagte Schweikardt und blickte nach vorne: „Wir müssen diesen Nackenschlag jetzt schnell auf- und verarbeiten.“ Besser machen kann es der TVB in dieser Woche gleich zweimal. Am Mittwoch (19 Uhr) kommt Aufsteiger TuSEM Essen in die Porsche-Arena, am Samstag (20.30 Uhr) steht das württembergische Derby beim HBW Balingen-Weilstetten auf dem Programm.

Lesen Sie hier: Baden-Württemberg-Quartett im Formcheck

Beste Werfer des TVB in Mannheim waren Viggo Kristjansson (6), Zarko Peshevski (5) und Jerome Müller (4). Für die Löwen trafen Lukas Nilsson (6) und Andy Schmid (5/1) am besten.

Unsere Empfehlung für Sie