TVB Stuttgart Pleite in Kiel und Sorgen um Bitter

Von Tim Wohlbold 

Handball-Bundesligist TVB Stuttgart hat beim THW Kiel keine Chance. Vor dem Auswärtsspiel beim HC Erlangen bereitet die personelle Lage aber viel mehr Kopfzerbrechen, als der erfolglose Trip in den hohen Norden.

Am Knie verletzt: Der TVB bangt um Torwart Johannes Bitter. Foto: Baumann
Am Knie verletzt: Der TVB bangt um Torwart Johannes Bitter. Foto: Baumann

Kiel - Mit der Empfehlung von 16 Siegen in Folge empfing der THW Kiel am Donnerstagabend zum Duell in der Handball-Bundesliga den TVB 1898 Stuttgart, der sich nach starkem Saisonstart bedenklich nahe an den Abstiegsplätzen befindet. Obwohl es zunächst danach ausgesehen hatte, als ob die Gäste dem Rekordmeister ernsthaft Paroli bieten könnten, gab es am Ende vor 10 285 Zuschauern in der Kieler Sparkassenarena eine deutliche 19:32(11:17)-Niederlage für die Stuttgarter.

Schmidt und Kraus fehlen

Die erste Hiobsbotschaft folgte bereits vor dem Anpfiff: Der zuletzt stark aufspielende David Schmidt trat die Reise in den Norden wegen eines Magen-Darm-Infekts nicht an. Neben dem ohnehin verletzten Michael Kraus fehlten den Gästen damit zwei ihrer vier besten Torjäger. Der TVB ging dennoch volles Risiko und hielt bis zum 6:6 (11. Minute) mit, ehe der THW nach und nach ins Rollen kam. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr war den Schwaben ihre mangelnde Durchschlagskraft anzumerken. Zur Pause stand es standesgemäß 17:11 für Kiel. „Wenn wir weniger Fehler machen, können wir diese enge Phase länger ziehen“, analysierte Trainer Jürgen Schweikardt nach der Partie.

Wolff hält überragend

Der THW gab sich in der zweiten Hälfte keine Blöße mehr und hatte in Andreas Wolf einen überragenden Keeper zwischen den Pfosten (18 Paraden). „Wir lassen zu viele freie Torchancen liegen. Damit kannst du in Kiel natürlich nichts holen“, so Schweikardt. Einen Schreckmoment gab es in der 38. Minute, als TVB-Keeper Johannes Bitter nach einem Zusammenprall mit Domagoj Duvnjak verletzt ausgewechselt werden musste. An diesem Freitag wird der 36-Jährige am Knie untersucht. Am Sonntag (16 Uhr) geht es für den TVB zum HC Erlangen, ehe am 13. Dezember (19 Uhr) das württembergische Derby daheim gegen die SG BBM Bietigheim ansteht.