Der VfB Stuttgart kassierte beim SC Freiburg eine 0:2-Pleite. Vor allem eine Szene erhitzte auf dem Platz und im Netz die Gemüter. Die Twitter-Reaktionen zum Spiel.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat in der Fußball-Bundesliga einen Vereins-Negativrekord aufgestellt. Durch das verdiente 0:2 (0:1) im Südwest-Duell beim Europapokal-Anwärter SC Freiburg blieb das verunsicherte Team von Trainer Pellegrino Matarazzo zum fünften Mal nacheinander ohne eigenen Treffer. Als Tabellensiebzehnter beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Einzelkritik zum VfB Stuttgart

Dabei erhitzte vor allem eine Szene die Gemüter. Kurz vor dem Eigentor zum 0:1 von Hiroki Ito in der 37. Minute bekam der VfB einen Elfmeter zugesprochen. Alexis Tibidi drang in den Strafraum ein und fiel über das Bein von Lukas Kübler. Schiedsrichter Tobias Stieler zeigte sofort auf den Punkt, bevor der VAR eingriff. Der Referee nahm seine Entscheidung jedoch zurück.

Für viele Twitter-User war es die Schlüsselszene des Spiels. Dabei zeigte sich vor allem Unverständnis für die Entscheidung:

Dieser User hatte schon eine Vorahnung, was nach dem Elfer folgen sollte:

In der Halbzeit musste Schiedsrichter Tobias Stieler verletzt ausgewechselt werden. Was natürlich auch nicht unkommentiert blieb:

Nichtsdestotrotz zeigte der VfB aber keine gute Leistung, da waren sich viele User einig:

Für den VfB geht es am 5. Februar um 15.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

VfB Stuttgart SC Freiburg Elfmeter