Das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Joy“ ist auf dem Weg über die Ems in die Nordsee. Für die Werft gehört die „Norwegian Joy“ zu den größten Schiffen, die in Papenburg je gebaut wurden.

Papenburg - Das 324 Meter lange und rund 41 Meter breite Kreuzfahrtschiff namens „Norwegian Joy“ legte am Sonntagabend bei der Meyer Werft in Papenburg ab, wo es zunächst die Dockschleuse passieren sollte. Erst am Montagabend wird das Schiff im niederländischen Eemshaven erwartet.

Von Traumstränden, wilden Partys und 26 Restaurants

Bis dahin muss die „Norwegian Joy“ auch das Emssperrwerk bei Gandersum passieren. Dort verfolgen meist auch Zuschauer das Manövrieren von Ozeanriesen aus Papenburg. Auf der Nordsee soll das Schiff später für mehrere Tage die technische und nautische Erprobung absolvieren.

In China steht die Schiffstaufe an

Die „Norwegian Joy“ ist das zwölfte Schiff, das die Meyer Werft für die US-Reederei Norwegian Cruise Line baute. Zwei weitere sollen im Frühjahr 2018 und im Herbst 2019 abgeliefert werden.

Auf der Norwegian Joy ist Platz für 4200 Passagiere. Das Schiff ist für den chinesischen Markt konzipiert. Im Sommer soll es in China getauft werden und vor dort aus in See stechen. Heimathäfen werden Schanghai und Peking sein.

Für die Werft gehört die „Norwegian Joy“ (chinesischer Name: X? Yuè Hào) zu den größten Schiffen, die in Papenburg je gebaut wurden. Auf dem Schiff ist laut Reederei die weltweit erste Gokart-Rennstrecke auf einem Kreuzliner installiert. Die Rennbahn ist zweistöckig.

Lesen Sie mehr zum Thema

Kreuzfahrtschiff Kreuzfahrt