Baden-Württemberg Masken-Streich endet mit Schnittverletzungen

Von red/sma 

Jugendliche wollten ein befreundetes Mädchen mit einer gruseligen Maske erschrecken. Sie lachte – doch für ihren Freund endete der Spaß im Krankenhaus.

Beim Anblick mancher Masken kann man schon Angst bekommen – wie jüngst ein Vorfall bei Ulm gezeigt hat. (Symbolbild) Foto: dpa
Beim Anblick mancher Masken kann man schon Angst bekommen – wie jüngst ein Vorfall bei Ulm gezeigt hat. (Symbolbild) Foto: dpa

Ulm - Der Streich ging nach hinten los: Jugendliche wollten am Montagmorgen gegen 1.20 Uhr ein befreundetes Mädchen erschrecken, das zu diesem Zeitpunkt eine Party in Altheim besuchte. Unter einem Vorwand lockten sie es vor das Haus. Der 17 Jahre alte Freund begleitete das Mädchen nach draußen. Dort lauerte der falsche Maskenmann.

Das Mädchen erkannte den Spaß und reagierte gelassen – nicht aber ihr Freund. Als dieser den Maskenmann entdeckte, erschrak der Jugendliche dermaßen, dass er in Panik wegrannte. Dabei stolperte er und stürzte. Dabei zerbrach eine Flasche, die der Junge in der Hand hielt. Er verletzte sich an den Scherben und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Clique zeigte sich laut Polizei von dem missglückten Scherz ziemlich beeindruckt und wird nach deren Einschätzung wohl zukünftig auf solche Art Unterhaltung verzichten.