54 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen in Baden-Württemberg unterstützen laut einer Studie die Waffenlieferungen in die Ukraine. Die Bereitschaft sich bei einem Angriff auf Deutschland freiwillig zum Wehrdienst zu melden, ist hingegen deutlich geringer.

Die Mehrheit der Männer (54 Prozent) in Baden-Württemberg unterstützt einer Umfrage zufolge die Waffenlieferungen der Bundesregierung für den Krieg in der Ukraine. Bei den Frauen im Südwesten sind es nur 31 Prozent, wie der „Baden-Württemberg Report“ im Auftrag eines Zusammenschlusses der privaten Radiosender im Land (Privat.Radio) ergab.

Die Hälfte sorgt sich vor radioaktiver Strahlung

Rund drei Viertel der Befragten (76 Prozent) machen sich den Angaben zufolge Sorgen, dass sich der Krieg auf andere Länder ausweiten könnte. Dass sich der Krieg negativ auf die Wirtschaft auswirkt, davor haben 67 Prozent Angst. Etwa die Hälfte (49 Prozent) sorgt sich vor einer radioaktiven Strahlung, wenn ein Atomkraftwerk im Krieg beschädigt wird.

Nur wenige Befragte wären laut Umfrage bereit, sich bei einem Angriff auf Deutschland freiwillig zum Wehrdienst zu melden. Bei den Männern wären es 16 Prozent, bei den Frauen 5 Prozent.