Umfrage zum Rauswurf von Kevin Großkreutz „Als Profifußballer sollte er eine Vorbildfunktion haben“

Von Lisa Wazulin 

Nach der nächtlichen Schlägerei von Profifußballer Kevin Großkreutz hat der VfB Konsequenzen gezogen – und den Spieler mit sofortiger Wirkung entlassen. Wir haben bei Passanten auf der Suttgarter Königsstrasse nachgefragt, was sie davon halten.

Der VfB hat am Freitag die Konsequenzen nach der nächtlichen Schlägerei von Spieler Kevin Großkreutz gezogen – und sich mit sofortiger Wirkung vom Weltmeister getrennt. Lesen Sie in unserer Bildergalerie, was die Stuttgarter zu dem Rauswurf sagen. Foto: Pressefoto Baumann 9 Bilder
Der VfB hat am Freitag die Konsequenzen nach der nächtlichen Schlägerei von Spieler Kevin Großkreutz gezogen – und sich mit sofortiger Wirkung vom Weltmeister getrennt. Lesen Sie in unserer Bildergalerie, was die Stuttgarter zu dem Rauswurf sagen. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Von Mitleid bis Unverständnis – nach der Trennung von Profifußballers Kevin Großkreutz und VfB Stuttgart gehen die Meinungen auseinander. Während die einen die Reaktion des Zweitligisten für übertrieben halten, finden die anderen die gezogenen Konsequenzen durchaus berechtigt.

Lesen Sie hier den Kommentar zum Thema: Der VfB sendet das richtige Signal.

Direkt nachdem der Zweitligist am Freitag bekannt gegeben hat, dass er sich vom Weltmeister mit sofortiger Wirkung trennt, haben wir uns mitten im Trubel auf der Stuttgarter Königstraße bei Passanten umgehört, was sie von der Entscheidung des VfB halten. Ihre Antworten gibt es in unserer Fotostrecke.

Lesen Sie hier die Chronologie der Ereignisse.

Weitere Fan-Stimmen vom Trainingsplatz nach dem Rauswurf von Großkreutz gibt es im SWR-Video: