Ein die Böschung herabgestürzter Mülllaster wird zur Herausforderung: Weil kein Kran durchkommt, müssen Bagger die Arbeit verrichten. Die Bergung hat bereits begonnen.

Digital Unit : Sascha Maier (sma)

Sachsenheim - Seit Freitag, 8 Uhr, ist an einer Böschung in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) das Schaulaufen schwerer Maschinen zu beobachten. Zwei 40-Tonner-Bagger, 80-Tonner-Lkw werden unterstützt von 15 Mann, die mit Seilwinden hantieren. So schildert die Firma Auto Bissinger aus Pforzheim das Geschehen. Der Grund ihrer Anwesenheit: Ein die Böschung heruntergekipptes Müllauto.

„Die Bergung wird den ganzen Tag dauern“, sagt ein Mitarbeiter der Firma. Denn die Lage sei komplex: Weil es für einen Kran an der Unfallstelle kein Durchkommen gibt, müssten die Bagger das Fahrzeug in eine Position bringen, aus der es abgeschleppt werden kann. Zu Komplikationen ist in der Firmenzentrale um 10.30 Uhr nichts bekannt.

Fahrer leicht verletzt

Der Mülllaster ist laut Polizei bereits am Mittwochnachmittag von der Straße abgekommen. Warum das Fahrzeug über die Böschung schoss, ist noch ungeklärt. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

3 Kommentare anzeigen