Umweltbelastung Feinstaubalarm endet in der Nacht zum Dienstag

Von red/dpa/lsw 

Seit Sonntag um 0:00 Uhr gilt der zweite Feinstaubalarm der seit 15. Oktober laufenden Feinstaubsaison. In der Nacht zum Dienstag endet die Aufforderung, das Auto zuhause zu lassen, schon wieder.

Statt ins Auto sollte man bei Feinstaubalarm in Bus und Bahn umsteigen, wünscht sich die Stadt. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Statt ins Auto sollte man bei Feinstaubalarm in Bus und Bahn umsteigen, wünscht sich die Stadt. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - In Stuttgart ist der zweite Feinstaubalarm der Saison im Gange. Autofahrer werden dazu aufgerufen, ab Sonntag, 0.00 Uhr, ihre Fahrzeuge stehen zu lassen, Fahrgemeinschaften zu bilden oder auf Bus und Bahn umzusteigen. Kamine zu benutzen, die nur als zusätzliche Wärmequelle dienen, ist schon ab Samstag, 18.00 Uhr, verboten. Das Ende des Feinstaubalarms ist mittlerweile auch bekannt: In der Nacht auf Dienstag 0.00 Uhr, endet der Alarm schon wieder. Die Feinstaubsaison hatte am 15. Oktober begonnen und endet am 15. April.

Sehen Sie hier: Die aktuellen Werte in unserem Feinstaubradar

Feinstaubalarm in Stuttgart wird dann ausgerufen, wenn Meteorologen einen eingeschränkten Luftaustausch für mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage vorhersagen. Durch den Alarm und umweltfreundliches Verhalten soll die Feinstaub- und Stickstoffdioxidbelastung gesenkt werden. Er wird erst beendet, wenn eine deutliche Verbesserung des Luftaustauschs erwartet wird.

Sonderthemen