Unbekannte im Kreis Ludwigsburg nutzen Gutgläubigkeit aus Mit perfider Masche Seniorinnen ausgetrickst

Von Susanne Mathes 

Die Gutmütigkeit zweier alter Frauen ist im Kreis Ludwigsburg auf perfide Art ausgenutzt worden: Ihre Schlüssel wurden ihnen gestohlen und ihre Wohnungen durchwühlt. Die Polizei sucht Zeugen und weiter Opfer – und warnt vor der Masche, mit der die Diebe vorgingen.

Seniorinnen mit Rollator waren die Opfer der Unbekannten. Foto: dpa/Oliver Berg
Seniorinnen mit Rollator waren die Opfer der Unbekannten. Foto: dpa/Oliver Berg

Kreis Ludwigsburg - Vermutlich ein und dieselbe bislang unbekannte Täterin hat am Dienstag in Ludwigsburg und im Ditzinger Teilort Hirschlanden zwei alte Damen betrogen – mit dem Ergebnis, dass die Wohnungen der Frauen durchwühlt und Geld und Wertsachen gestohlen wurden.

Nach Bericht der Polizei schlug die Unbekannte gegen 8.15 Uhr in der Ludwigsburger Fasanenstraße zum ersten Mal zu. Bei der Bärenwiese ließ sie in der Nähe einer 90-Jährigen, die dort mit einem Rollator unterwegs war, einen Geldbeutel fallen. Die Seniorin bemerkte das und rief der Täterin zu, um sie auf den vermeintlichen Verlust ihrer Börse aufmerksam zu machen.

Schlüssel weg, Wohnung durchwühlt

Die junge Frau erklärte der Seniorin, ihre Tasche sei kaputt und sie brauche einen festen Gegenstand, um den Reißverschluss zu öffnen. Die arglose alte Dame gab ihr daraufhin ihren Wohnungsschlüssel. Nach bisherigen Erkenntnissen, so die Polizei, drehte sich die Unbekannte dann zur Seite, löste den Wohnungsschlüssel vom Schlüsselbund und ersetzte diesen durch einen ähnlichen Schlüssel. Unter dem Vorwand, der Seniorin als Dank ein Geschenk per Post zukommen lassen zu wollen, fragte sie die 90-Jährige nach ihrer Adresse – die diese gutgläubig herausgab.

Als die Seniorin später vor ihrer Haustür stand, merkte sie, dass ihr Wohnungsschlüssel fehlte. Als sie mit anderer Hilfe hineingelangt war, musste sie schockiert feststellen, dass ihre Wohnung durchwühlt worden war und Schmuck und Bargeld fehlten. Offenbar, so berichtet die Polizei, habe die unbekannte Frau oder auch andere Täter mit dem Originalschlüssel die Wohnung der Seniorin betreten. Die alte Dame beschrieb die Täterin als eine etwa 30 Jahre alte, schlanke Frau, die rund 1,60 Meter groß gewesen sei und schulterlange, braun gefärbte, glatte Haare mit Goldschimmer gehabt habe.

Die Kripo sucht Zeugen und weitere Opfer

Eine Frau, die ganz ähnlich beschrieben wird – sie soll 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß gewesen sein, lange, gewellte rotbraune Haare und braune Augen gehabt haben – trat knapp drei Stunden später in Ditzingen-Hirschlanden mit derselben Masche auf. Sie ließ vor einer 85-jährigen Frau auf Höhe einer Kirche in der Heimerdinger Straße einen Geldbeutel fallen, die alte Dame sprach die Täterin daraufhin an – und auch hier forderte die Unbekannte einen Schlüsselbund, um einen angeblich defekten Reißverschluss zu öffnen.

Auch in diesem Fall wurden heimlich mehrere Schlüssel ausgetauscht und der Bund dann zurückgegeben. Nach mehrmaligem Nachfragen gelang es der unbekannten Frau auch, die Adresse der 85-Jährigen herauszubekommen – mit dem Argument, sie wollte sich für die Hilfsbereitschaft mit einem Geschenk bedanken. Anschließend, berichtet die Polizei, sei die Frau in ein rotes Fahrzeug eingestiegen. Als die Seniorin vom Einkaufen heimkam, erging es ihr wie der Ludwigsburgerin: Die Wohnung war durchsucht worden, Schmuck, eine EC-Karte und Bargeld waren weg.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Sie sucht Zeugen, die Hinweise geben können oder selbst Opfer dieser Masche geworden sind. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 08 00/ 110 02 25 melden.




Unsere Empfehlung für Sie