Unfälle auf glatten Straßen Autofahrer bei Markgröningen schwer verletzt

Von red/dpa/lsw 

Auf glatten Straßen ist es in Baden-Württemberg am frühen Dienstagmorgen zu mehreren Unfällen gekommen. Die meisten gingen glimpflich aus – nicht jedoch für einen Autofahrer bei Markgröningen.

Der Deutsche Wetterdienst warnte wegen des Niederschlags vor überfrierender Nässe auf vielen Straßen im Südwesten (Symbolfoto). Foto: dpa
Der Deutsche Wetterdienst warnte wegen des Niederschlags vor überfrierender Nässe auf vielen Straßen im Südwesten (Symbolfoto). Foto: dpa

Ludwigsburg/Offenburg - Auf glatten Straßen ist es in Baden-Württemberg am frühen Dienstagmorgen zu mehreren Unfällen gekommen. Die meisten gingen glimpflich aus, wie die Polizeipräsidien im Land mitteilten. Bei Markgrönningen (Kreis Ludwigsburg) rutschte ein Autofahrer mit seinem Wagen von der Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Auch den Schwarzwald hatte es getroffen: Die Polizei in Tuttlingen meldete am Morgen sechs Glätteunfälle mit Blechschäden. In Offenburg mahnten die Beamten Autofahrer, besonders auf glatten Brücken Acht zu geben. Auf der Bundesstraße 3 zwischen Appenweier und Windschläg im Ortenaukreis hatte es deswegen einen Unfall gegeben. Im Kreis Freudenstadt waren wegen der Eisglätte Streufahrzeuge im Einsatz.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte wegen des Niederschlags am Vorabend vor überfrierender Nässe auf vielen Straßen im Südwesten. Bis zum späten Vormittag soll die Glättegefahr aber abnehmen.