Unfälle in Baden-Württemberg Horror-Wochenende auf den Straßen im Land

Ein Zusammenstoß mit dem Gegen­verkehr und ein Auffahrunfall fordern Todesopfer. Bei Neuhausen wird zudem ein Pannenauto übersehen – auch das führt zu einem Unfall mit schwerwiegenden Folgen.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der B 312 gekommen. Die Autos gingen innerhalb weniger Sekunden in Flammen auf. Und auch auf der A8 krachte es... Foto: SDMG 12 Bilder
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der B 312 gekommen. Die Autos gingen innerhalb weniger Sekunden in Flammen auf. Und auch auf der A8 krachte es... Foto: SDMG

Neckartenzlingen/Wimsheim/Neuhausen - Mehrere schwere Verkehrsunfälle haben das Wochenende überschattet. Bei Neckartenzlingen (Kreis Esslingen) starb am Samstag ein 61-jähriger Mann, nachdem er mit seinem Auto auf der Bundesstraße in den Gegenverkehr geraten war. Fünf weitere Personen, darunter drei Kinder, wurden schwer verletzt. Bei Neuhausen (Kreis Esslingen) wurde am Samstag der Fahrer eines liegen gebliebenen Pannenfahrzeugs schwer verletzt, als ein Auto gegen seinen defekten Wagen fuhr. Auf der A 8 bei Wimsheim ­(Enzkreis) starben am Sonntag zwei Menschen in einer Massenkarambolage nach einem Auffahrunfall am Stauende.

Autofahrer fährt in den Gegenverkehr

Bei dem tödlichen Unfall am Samstag auf der Bundesstraße  312 bei Neckartenzlingen war ein 61-jähriger VW-Fahrer, in dessen Fahrzeug sich auch seine sechsjährige Enkelin befand, aus bislang unbekannter Ursache plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten, meldet die Polizei. Ein entgegenkommender 68-jähriger Fahrer eines Skoda Octavia erkannte die Situation rechtzeitig und konnte ausweichen. Ein 27-jähriger Mercedes-Fahrer lenkte seinen Wagen auch auf die Seite, sein Auto wurde aber von dem VW am Heck getroffen.

Fahrzeuge gehen in Flammen auf

Anschließend prallte der VW frontal in das Wohnmobil, einen Ford Transit, einer 40-jährigen Frau. Ein VW-Touran-Fahrer, der hinter dem Wohnmobil gefahren war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Der VW und der Ford Transit gingen anschließend in Flammen auf und brannten völlig aus. Nach Angaben der Feuerwehr konnte der 27 Jahre alte Autofahrer, der mit seinem Mercedes ausgewichen war, als Ersthelfer mehrere Insassen aus den ineinander verkeilten Fahrzeugen befreien, bevor diese lichterloh brannten. Der Retter verletzte sich dabei schwer. Weitere Verkehrsteilnehmer reagierten geistesgegenwärtig und schoben den Touran von der Unfallstelle weg. Der mutmaßliche Verursacher starb an der Unfallstelle. Seine sechs Jahre alte Enkeltochter, die Wohnmobilfahrerin und ihre drei und eineinhalb Jahre alten Kinder erlitten schwere Verletzungen.

Polizei kann die Unfallursache noch nicht benennen

Die Polizei versucht nun herauszufinden, wie es zu dem schweren Unfall kommen konnte. „Wir tappen noch im Dunkeln“, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntag. Auch ist unklar, wieso die Fahrzeuge innerhalb weniger Sekunden in Flammen aufgingen. Laut Sebastian Kurz von der Feuerwehr Neckartailfingen passiert das selten. „Es wäre denkbar, dass sich auslaufende Betriebs­stoffe entzündet haben, oder aber, dass im Wohnmobil Gasflaschen waren“, so Kurz.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter beauftragt, der am Samstag die Unfallstelle untersuchte. Die B 312 war bis zum frühen Abend gesperrt. Beamte der Hubschrauberstraffel machten Luftbilder von der Unfallstelle. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf insgesamt 40 000 Euro geschätzt.

Massenkarambolage am Stauende

Bei Wimsheim auf der A 8 kam es am Sonntag gegen 12 Uhr zu einem tödlichen Unfall, weil eine 81-jährige Autofahrerin laut der Polizei am Stauende in Fahrtrichtung Karlsruhe aufgefahren war. Da sie mit hoher Geschwindigkeit gefahren sei, habe sie zehn Fahrzeuge ineinandergeschoben. In einem der Fahrzeuge starb ein Ehepaar, die Frau und der Mann waren 66 und 67 Jahre alt. Sieben weitere Autofahrer wurden verletzt, mehrere schwer. Die Autobahn war bis gegen 16 Uhr gesperrt. Der Stau, auf den die Frau auffuhr, hatte sich nach einem Unfall zwischen den Ausfahrten Pforzheim-Süd und -Ost gebildet.

Autofahrerin übersieht liegengebliebenen Wagen

Auch bei Neuhausen ist es am Samstag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine 18-jährige Autofahrerin hatte laut der Polizei gegen 19.15 Uhr auf der A 8 in Richtung München ein Pannenfahrzeug übersehen. Sie prallte mit ihrem VW mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Kleintransporters. Das Pannenfahrzeug drehte sich daraufhin und erfasst den Fahrer, der neben dem Wagen gestanden hatte. Der VW prallte noch gegen den Toyota einer 32-Jährigen. Der 44-jährige Fahrer des Pannenfahrzeugs erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Auch die beiden Frauen in dem VW und in dem Toyota wurden verletzt. Die Höhe des Schadens ist l unklar. Die A 8 blieb zwischen Neuhausen und Esslingen bis Mitternacht gesperrt. Es kam zu fünf Kilometern Stau.

Sonderthemen