Unfall im Europapark Arbeiter erliegt schweren Verletzungen

Von SIR/dpa 

Tragischer Unglücksfall im Europapark Rust: Ein Mann verunglückt bei Arbeiten an einem neuen Fahrgeschäft. Im Krankenhaus ist er jetzt seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Im Europapark in Rust gab es ein tragisches Unglück. Foto: dpa/Symbolbild
Im Europapark in Rust gab es ein tragisches Unglück. Foto: dpa/Symbolbild

Tragischer Unglücksfall im Europapark Rust: Ein Mann verunglückt bei Arbeiten an einem neuen Fahrgeschäft. Im Krankenhaus ist er jetzt seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Rust - Nach einem Arbeitsunfall im Europapark Rust ist ein 35-Jähriger an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben. Dies teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Mann arbeitete am Mittwoch mit einem Kollegen in einem neuen Fahrgeschäft auf einer Hebebühne, als ein durchfahrender Wagen im Testbetrieb die beiden erfasste. Der 35-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er später in einer Klinik starb. Sein 45-jähriger Kollege kam mit leichten Verletzungen davon.

Die beiden Männer waren an einer für Besucher noch geschlossenen Attraktion beschäftigt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie Sicherheitsbestimmungen und warnende Lautsprecherdurchsagen nicht beachtet haben. Warum dies geschehen sei, sei unklar.