Unfall in Bad Cannstatt Trotz Verbots gewendet – Autofahrer übersieht Stadtbahn

Von  

Ein Autofahrer ist in der Schmidener Straße in Bad Cannstatt unterwegs, als er verbotswidrig wenden will. Dabei übersieht er eine Stadtbahn, es kommt zum Crash.

In Bad Cannstatt ist es am Dienstag zu einem Stadtbahnunfall gekommen. Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart 4 Bilder
In Bad Cannstatt ist es am Dienstag zu einem Stadtbahnunfall gekommen. Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart

Stuttgart-Bad Cannstatt - Zu einem Stadtbahnunfall ist es am Dienstagmittag in Bad Cannstatt gekommen. Bei dem Crash zwischen einem Mini Cooper und einer Stadtbahn der Linie U2 entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der Fahrer des Mini Cooper gegen 11.25 Uhr in der Schmidener Straße in Richtung Fellbach unterwegs, als er auf Höhe der Haltestelle Obere Ziegelei links abbiegen oder wenden wollte, obwohl dies an dieser Stelle verboten ist.

Dabei übersah der Mann wohl die Stadtbahn der Linie U2, die ebenfalls in Richtung Fellbach fuhr und in der keine Fahrgäste saßen, weil es sich um eine Betriebsfahrt handelte. Die Bahn stieß trotz Bremsung gegen die Fahrertür des Mini. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie