Unfall in Kirchheim/Teck Auto prallt gegen Rettungswagen

Von va 

Ein 67-Jähriger kommt mit seinem Wagen von der Straße ab. Er streift einen entgegenkommenden Fiat und kracht dann in einen Rettungswagen. Bereits zuvor soll der Autofahrer durch seine Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Foto: SDMG
Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Foto: SDMG

Kirchheim - Ein 67-jähriger Autofahrer ist am Dienstagmittag in der Kirchheimer Paradiesstraße (Kreis Esslingen) mit einem Rettungswagen kollidiert. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 13.20 Uhr mit seinem Ford Fiesta vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme langsam immer weiter nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Er streifte mit seinem Auto zunächst den Außenspiegel eines entgegenkommenden Fiat und prallte schließlich gegen einen Rettungswagen, in dem sich neben der Besatzung eine Fünfjährige und ihre Mutter befanden. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Das Kind und seine Mutter, die sich auf dem Weg ins Krankenhaus befunden hatten, wurden von einem anderen Rettungswagen in die Klinik gebracht. Auch der Unfallverursacher kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand laut der Polizei ein Sachschaden in Höhe von mehr als 20 000 Euro.

Bereits zuvor mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet

Wie die weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei und Zeugenvernehmungen im Nachhinein ergaben, soll der Fahrer des grauen Ford Fiesta bereits vor diesem Unfall durch seine Fahrweise aufgefallen sein und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

Im Bereich der Jesinger Straße/Kreuzung Alleenstraße soll er auf eine Mercedes A-Klasse aufgefahren sein. Ebenfalls in der Jesinger Straße soll er außerdem in den Gegenverkehr geraten sein und dort den Fahrer eines entgegenkommenden VW Touran gefährdet haben.

Die Verkehrspolizei bittet insbesondere den Mercedes-Fahrer sowie den Fahrer des VW Touran, aber auch weitere gefährdete oder geschädigte Verkehrsteilnehmer und Zeugen, sich unter der Telefonnummer

0711/3990-420 oder 39900 bei den Beamten zu melden.




Veranstaltungen