Unfall nahe Schwieberdingen Bei Rotlicht losgefahren – drei Verletzte

Der Unfall ereignete sich nahe Schwieberdingen. Foto: SDMG/SDMG / Hemmann 5 Bilder
Der Unfall ereignete sich nahe Schwieberdingen. Foto: SDMG/SDMG / Hemmann

Ein 43-Jähriger ist am Sonntagnachmittag bei Schwieberdingen unterwegs, als er an einer roten Ampel anhält. Zeugenaussagen zufolge soll er dann losgefahren sein, obwohl die Ampel noch immer rot zeigte. Dabei kam es zum Unfall.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schwieberdingen - Drei Verletzte und Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, war ein 43 Jahre alter VW-Fahrer kurz vor 13.30 Uhr von der B10 aus Richtung Münchingen kommend auf der L1141 unterwegs und hielt an der dortigen Kreuzung zunächst an der roten Ampel an. Laut Zeugen fuhr er dann trotz Rotlichts los und kollidierte mit dem von rechts aus Richtung Möglingen kommenden Fiat eines 55-Jährigen.

Durch den Aufprall wurden die beiden 55 und 53 Jahre alten Insassen des Fiat sowie der 43-jährige mutmaßliche Unfallverursacher leicht verletzt. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt und drei Rettungswagen im Einsatz. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr Schwieberdingen mit einem Fahrzeug und zehn Einsatzkräften vor Ort. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Wie die Polizei berichtet, konnten die beiden Insassen im Fiat nach kurzer ärztlicher Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Somit hatte der Verkehrsunfall glücklicherweise nur drei Leichtverletzte zur Folge.

In einer früheren Version des Artikels war von zwei Schwerverletzten und einem Leichtverletzten die Rede. Die Polizei korrigierte allerdings ihre Angaben.




Unsere Empfehlung für Sie