Unfassbarer Vorfall nach Unfall auf A8 Polizei sucht mutmaßliche Krankenwagen-Gaffer

Von red/dpa 

Man hat schon viel über die Skrupellosigkeit von Schaulustigen gehört. Aber was nun in Pforzheim geschehen sein soll, hätte eine neue Tragweite. Die Polizei will die Gaffer ausfindig machen.

Trümmerfeld: Auf der A8 ereignete sich ein schlimmer Unfall. Foto: 7aktuell.de/Igor Myroshnichenko 10 Bilder
Trümmerfeld: Auf der A8 ereignete sich ein schlimmer Unfall. Foto: 7aktuell.de/Igor Myroshnichenko

Pforzheim - Unfassbarer Vorfall nach Autobahnunglück: Schaulustige haben nach einem schweren Unfall auf der A8 bei Pforzheim die Tür eines Krankenwagens geöffnet. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ging es den Gaffern darum, „den Verletzten aus der Nähe zu betrachten und möglicherweise auch fotografieren zu können“. Die Beamten sprachen von „unschönen Szenen“ und suchen Zeugen. Denn: „Da die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten, konnten die Personen vor Ort nicht mehr festgestellt werden.“

+++ Anmerkung der Redaktion: Offenbar gibt es widersprüchliche Aussagen zu dem Vorfall. Laut SWR3 dementierte der DRK Kreisverband Pforzheim-Enzkreis die Meldung, jemand habe versucht, die Tür des Rettungswagens zu öffnen. Das Polizeipräsidium Karlsruhe prüft derzeit alle Angaben und will sich zeitnah dazu äußern. +++

160 000 Euro Sachschaden

Ein 59 Jahre alter Lastwagenfahrer war bei einem Unfall auf der Autobahn 8 von Stuttgart nach Karlsruhe getötet worden. Der Mann sei am Mittwoch mit seinem Sattelzug am Stauende auf ein Lastwagengespann aufgefahren, teilte die Polizei in Karlsruhe mit. Er wurde im Fahrerhaus eingeklemmt und starb an der Unfallstelle. Die Zugmaschine des vorderen Lastwagens kippte durch den Aufprall um. Deren Fahrer konnte sich selbst befreien und kam verletzt in eine Klinik.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sperrte die Polizei die Autobahn. Es bildete sich in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Stau von mehreren Kilometern Länge. Der Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung rund 160 000 Euro.