Ungeachtet der Corona-Pandemie Tausende nehmen in Turkmenistan an kollektiven Fitnesstrainings teil

Von red/afp 

In Turkmenistan haben ungeachtet der Corona-Pandemie nach Aufruf der Regierung an kollektiven Fitnesstrainings in der Öffentlichkeit teilgenommen.

Turkmenistan gehört zu den wenigen Staaten der Welt, die von sich behaupten, keinen einzigen Coronavirus-Fall zu haben. (Symbolbild) Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt via www.imago-images.de
Turkmenistan gehört zu den wenigen Staaten der Welt, die von sich behaupten, keinen einzigen Coronavirus-Fall zu haben. (Symbolbild) Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt via www.imago-images.de

Aşgabat - Ungeachtet der Coronavirus-Pandemie haben tausende Menschen in Turkmenistan nach Aufruf der Regierung an kollektiven Fitnesstrainings in der Öffentlichkeit teilgenommen. Die Massenübungen in dem zentralasiatischen Land fanden am Dienstag aus Anlass des Weltgesundheitstages statt. Das autoritär regierte Turkmenistan gehört zu den wenigen Staaten der Welt, die von sich behaupten, keinen einzigen Coronavirus-Fall zu haben.

Das Staatsfernsehen zeigte Bilder von hunderten Menschen, die in Sportkleidung in gleichen Farben und eng beieinander in der Hauptstadt Aschgabat Rad fuhren. Laut den staatlichen Medien nahmen landesweit rund 7000 Menschen an Fahrradveranstaltungen teil. Ausgestrahlt wurden auch Bilder von Staatsbediensteten, die Dehnübungen außerhalb von Regierungsgebäuden machten. Darunter war auch Personal des Gesundheitswesens.

Von Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow waren Bilder zu sehen, wie er auf einem Pferd ritt und zusammen mit einer kleinen Gruppe von Regierungsmitarbeitern Rad fuhr. Der Staatschef pflegt einen ausgeprägten Kult um seine Person.