Unglück im Kreis Neu-Ulm Kleinflugzeuge in Schwaben zusammengestoßen

Von red/dpa 

Im Kreis Neu-Ulm sind am Freitag zwei Kleinflugzeuge zusammengestoßen. Einer der Flieger stürzte dabei ab, der andere konnte Polizeiinformationen zufolge landen.

Laut Polizei stürzte einer der Flieger ab. (Symbolbild) Foto: dpa/Hendrik Schmidt
Laut Polizei stürzte einer der Flieger ab. (Symbolbild) Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Neu-Ulm - Ein Kleinflugzeug ist nach einer Kollision mit einem anderen Flieger in Schwaben abgestürzt. Der andere Flieger habe landen können, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend.

Der Pilot dieses Fliegers wurde den Angaben zufolge am Abend zu dem Unfall befragt. An Bord des Fliegers sei noch eine weitere Person gewesen. Sie sei wie der Pilot nach ersten Erkenntnissen unverletzt geblieben. Weitere Details, etwa zu möglichen Opfern, machte die Polizei unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht öffentlich.

Die Kollision ereignete sich bei Emershofen

Die Kollision ereignete sich bei Emershofen, einem Gemeindeteil von Weißenhorn im bayerischen Landkreis Neu-Ulm. Wieso die Flugzeuge dort zusammenstießen, blieb zunächst unklar. Der Himmel sei klar gewesen, sagte ein weiterer Sprecher. „Es war strahlender Sonnenschein“.

Start- und Zielort der beiden Flugzeuge seien noch unbekannt, hieß es. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) wurde benachrichtigt, war am Abend aber zunächst noch nicht an der Absturzstelle.




Unsere Empfehlung für Sie